post

Souveräner Kantersieg bei den Moskitos

Am vergangenen Samstag stand für unser Herren Team das vorletzte Saisonspiel beim SC Moskitos Wuppertal an. Als klarer Favorit ging man nach dem 18:6 im Hinspiel in die Partie.

Dementsprechend dominant startete man in die Partie und konnte schnell durch Christoph Rindfleisch die erste Führung erzielen. Die Moskitos hatten aber am Anfang noch die passenden Antworten parat und konnten sowohl zum 1:1 ausgleichen als auch nach dem zwischenzeitlichen 1:3 (Niklas Nohlen und Christoph Rindfleisch) den 2:3 Anschlusstreffer erzielen. Danach ging es aber nur noch in eine Richtung. Durch weitere Tore von Niklas Nohlen, Niko Nohlen und Christoph Rindfleisch konnte man schon vor der Halbzeit die Entscheidung erzielen. 8:2 stand es zur Halbzeit für den RHC.

Nach einigen unkonzentrierten Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit fand man schnell wieder in die Spur und schraubte das Ergebnis weiter nach oben. Insbesondere Kapitän Philipp Wagner zeigte in der zweiten Hälfte eine große Spielfreude und erzielte vier Treffer. Auch Youngster Marlon Angenendt konnte seinen dritten Saisontreffer erzielen. Die Torhüter Jakubiak und Andrioff spielten jeweils eine Hälfte, ein rundum gelungener Tag für alle RHC Beteiligten. In der nächsten Woche geht es dann zum RSC Darmstadt zum letzten Saisonspiel.

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; Schürmann, Wagner (4), Rindfleisch (5), Niklas Nohlen (4), Angenendt (1), Niko Nohlen (1)

post

RHC unterliegt denkbar knapp

Vor einer enttäuschenden Kulisse lieferten sich der RHC und der TuS Düsseldorf Nord einen harten Pokal Fight. Der RHC begann konzentriert und hellwach und ließ kaum Torchancen der Düsseldorfer zu. Auch in der Offensive konnte man immer wieder Nadelstiche setzen, sodass das 1:0 durch Niklas Nohlen der verdiente Lohn war. Der RHC blieb am Drücker und konnte wenig später durch Christoph Rindfleisch sogar auf 2:0 erhöhen. Dies war dann zu diesem Zeitpunkt auch der durchaus verdiente Pausenstand.

In der zweiten Hälfte erhöhten die Düsseldorfer den Druck. Unser Team hielt aber weiterhin sehr gut dagegen. Als dann der Düsseldorfer Carillho die blaue Karte gesehen hatte, wollte man den Direkten bzw. die Überzahlsituation nutzen um vorentscheidend wegzuziehen. Es kam jedoch alles anders. Niklas Nohlen scheiterte und der Düsseldorfer Abdalla konnte in Unterzahl das 1:2 aus Düsseldorfer Sicht erzielen. Aber auch davon ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen. Während man nun selbst auch immer wieder zu guten Chancen kam, stand man in der Defensive stabil. Bis zu 46. Spielminute als Christoph Rindfleisch einen Düsseldorfer Schuss in das eigene Tor ablenkte – 2:2. Aber es kam noch dicker: Schon im nächsten Angriff waren es wieder die Gäste, die durch einen abgefälschten Schuss die erstmalige Führung erzielten. Der RHC ließ sich aber nicht unterkriegen und kam in den letzten 3 Minuten noch zu einigen hochkarätigen Torchancen, scheiterte aber immer wieder am Aluminium. Auch der Versuch einen 5. Feldspieler für Dennis Jakubiak auf das Spielfeld zu bringen schlug fehl.

Am Ende scheiterte man denkbar knapp, Es wäre die erhoffte Pokal Sensation gewesen, der Rollhockey Gott hatte aber an diesem Tag wohl etwas dagegen.

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; Schneider, Wagner, RIndfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Niko Nohlen

post

DRIV Pokal Viertelfinale für RHC Herren

Am Samstag kommt es zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder zu einem Heimspiel für unsere Herren im Pokalwettbewerb. Dies liegt daran, dass man in den letzten Jahren stets in den ersten beiden Runden auswärts ran musste und dort scheiterte. In diesem Jahr hatte man aber etwas mehr Losglück und konnte sich durch zwei Auswärtssiege bei Regionalligisten das Heimspiel im Viertelfinale erspielen.

Der Gegner ist kein unbekannter. Erst vor Wochenfrist hatte man den TuS Düsseldorf-Nord, der als klarer Favorit in das Pokal Match geht, zu Gast und lieferte einen großen Kampf. Mit etwas mehr Glück im Abschluss wäre sicherlich mehr drin gewesen. Aber nun bekommt man ja schnell die Chance auf eine Revanche. Mit dem aus den letzten Wochen üblichen Kader geht es auch morgen in die Partie. Coach Hansi Rindfleisch prognostiziert: „Wenn wir es nicht schaffen, an die Leistung der vergangenen Woche anzuknüpfen, haben wir keine Chance. Wenn wir es aber schaffen und ähnlich aggressiv und diszipliniert spielen, wird es Düsseldorf nicht so leicht haben!“

Kapitän Philipp Wagner, der als erfahrenster Feldspieler bereits viele derartige Matches bestritten hat, fordert von seinen Jungs „maximalen Einsatz und vollste Konzentration“. Auch an die Fans hat er noch ein paar Worte zu richten: „Kommt in die Halle und unterstützt uns. Für uns ist das Spiel eine große Sache. Gerade nach dem Verpassen der Playoffs ist diese Partie unser Saison Highlight. Kommt und unterstützt uns!“

Los geht es am Samstag wie immer um 15.30 Uhr!

post

Unglückliche Niederlage gegen den TuS Düsseldorf Nord

In einer hart umkämpften Partie konnte der Gast aus Düsseldorf seiner Favoritenrolle gerecht werden und die Punkte mit einem 5:2 Auswärtssieg entführen. Ganz so eindeutig wie das Ergebnis klingen mag, war es jedoch nicht. Unsere Herren hielten über 50 Minuten stark dagegen und konnten sich einige hochkarätige Torchancen erspielen.

Die Düsseldorfer konnten schnell durch einen satten Schuss und einen direkten Freistoß (Philipp Wagner hatte wieder mal „blau“ gesehen) mit 2:0 in Führung gehen. Der RHC konnte sich nun auch selbst einige Torchancen herausspielen und durch Christoph Rindfleisch auf 1:2 verkürzen. Noch vor der Paus stellten die Düsseldorfer den alten Abstand wieder her.

Als die Düsseldorfer dann schnell das 1:4 nachlegen konnten, dachten wohl alle Zuschauer, der Favorit würde nun einen deutlichen Auswärtssieg feiern können. Dies kam aber nicht so, da Niklas Nohlen schnell durch einen direkten Strafstoß wieder verkürzen konnte. In der Folge agierte der RHC auf Augenhöhe und scheiterte mehrmals am gute aufgelegten Luca Brandt oder am Aluminium. Als der RHC dann kurz vor Schluss die Deckung öffnete, erzielten die Gäste den 2:5 Endstand. An diesem Tag wäre sicherlich mehr drin gewesen.

Aber schon in der nächsten Woche gibt es die Chance auf Revanche, wenn die Düsseldorfer zum Pokal Viertelfinale zu Gast sind.

 

Es spielten: Jakubiak, Andrioff; Schneider, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Niko Nohlen

post

Kantersieg gegen die Moskitos

Zu ungewohnter Zeit am Dienstag Abend empfingen unsere Herren die Moskitos aus Wuppertal. Dieses Spiel wollte man unbedingt gewinnen, dementsprechend konzentriert ging man in die Partie und konnte bereits nach 4 Minuten mit 3:0 führen. Im weiteren Verlauf spielte man sich munter Torchance um Torchance heraus und erhöhte schnell auf 5:0. Dann waren aber auch die Moskitos in der Partie angekommen und nutzten die blaue Karte gegen Dennis Jakubiak und eine Recklinghäuser Unkonzentriertheit zu zwei Treffern zum 5:2. Coach Hansi Rindfleisch reagierte mit einer Auszeit. Seine Worte kamen an, bis zur Pause zog man auf 9:2 davon.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte man schnell durch Daniel Schneider nachlegen. Danach geschah aber das Unerklärliche. Für einige Minuten war man völlig von der Rolle. Man ließ die Moskitos in dieser Phase auf 10:6 herankommen. Eine weitere Auszeit verhalf dem RHC wieder in die Spur. Schnell konnte man durch Kapitän Philipp Wagner der nun vorweg ging auf 12:6 davon ziehen. Als die Moskitos nach einer blauen Karte gegen den übermotiviert heranstürmenden Wagner die Chance hatten erneut zu verkürzen, kam alles anders. Das Dreieck Niklas Nohlen, Marius Schürmann und Christoph Rindfleisch kassierte nicht nur keinen Gegentreffer, es konnte auch zwei eigene Treffer erzielen und nach einer blauen Karte gegen die Gäste sogar noch einen dritten Treffer nachlegen.

Am Ende konnte man das Ergebnis noch auf 18:6 hochschrauben. Besonders erfreulich waren noch die zwei ersten Bundesliga Treffer von Marlon Rick Angenendt, der zweimal den Ball souverän ins Wuppertaler Gehäuse einschob.

Weiter geht es schon am Samstag gegen Düsseldorf um 15:30 Uhr.

post

Deutliche Niederlage nach großem Kampf und heutiges Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht

Am vergangenen Samstag hatte der RHC den Tabellenführer, die IGR Remscheid, zu Gast. Da man als klarer Außenseiter in die Partie ging, wollte man aus einer stabilen Defensive heraus gefährliche Konter starten. Der Plan ging allerdings zunächst schief, denn schon nach sieben Minute führten die Gäste mit 0:2. Danach fand der RHC aber in die Spur und konnte durch zwei sehenswerte Treffer von Torjäger Niklas Nohlen ausgleichen. Dies war aber noch nicht genug. Daniel Schneider belohnte den hohen Aufwand mit der zwischenzeitlichen 3:2 Führung, die die Remscheider aber schnell wieder mit einem Doppelschlag drehen konnten. Ganze 6 Sekunden vor der Pause erzielte Christoph Rindfleisch mit einem Schlenzer den verdienten Ausgleich.

In der zweiten Hälfte musste der RHC dann aber doch der starken ersten Halbzeit Tribut zollen. Das Nachlassen der Kräfte war deutlich zu spüren. Die Remscheider konnten sich nach und nach, auch bedingt durch Recklinghäuser Undiszipliniertheiten (z.B. unnötige blaue Karten), immer weiter absetzen. Erst beim Zwischenstand von 4:8 meldete der RHC sich durch einen sicher verwandelten „Direkten“ von Torjäger Niklas Nohlen zurück. Leider war es das dann auch mit den Torerfolgen an diesem Tag. Die Remscheider hingegen konnten noch drei weitere Treffer erzielen und gewannen am Ende standesgemäß mit 11:5.

Für die Zuschauer war es sicherlich dennoch ein unterhaltsamer Nachmittag. Sie bekamen eine hart geführte, aber niemals unfaire Partie mit vielen Toren zu bestaunen.

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; Schneider, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Schürmann, Carstensen, Cholewinski, Niko Nohlen

 

Heute Abend um 20.30 Uhr geht es weiter mit einem Nachholspiel gegen die noch punktlosen Wuppertaler Moskitos. Wenn es nach den RHC Verantwortlichen geht, soll es auch gerne dabei bleiben.

Allerdings ist man aus dem Vorjahr gewarnt, als man die Moskitos unterschätzt hatte und letztendlich mit einem 12:11 Zittersieg davon kam. Nichts desto trotz möchte man diese Partie unbedingt gewinnen, um mit einem positiven Gefühl in das wichtige Pokalspiel in der nächsten Woche gegen Düsseldorf zu gehen.

Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt.

post

RHC zieht in das Pokal Viertelfinale ein

Am vergangenen Samstag stand für unsere Herrenmannschaft das DRIV Pokal Achtelfinale beim RSC Cronenberg 2 an. Wie schon im ersten Pokalspiel gegen Düsseldorf 2 ging man auch in diese Partie als Favorit. Diesmal aber wollte man es nicht so spannend machen wie in Düsseldorf, auch wenn die Cronenberger eine gut besetzte Zweitvertretung aufweisen konnten.

In den ersten Minuten der Partie war der RHC noch nicht so richtig in Wuppertal angekommen, so kamen die Gastgeber zu der ersten gefährlichen Torchance, die aber für den gut aufgelegten Dennis Jakubiak kein Problem darstellte. Nach einer Standpauke von Trainer Hansi Rindfleisch versuchte man nun etwas ruhiger und überlegter zu agieren. Sofort wurde man durch das 0:1 durch Christoph Rindfleisch belohnt. Wenig später konnte Niko Nohlen mit einer Volley-Abnahme das Ergebnis auf 2:0 erhöhen, bevor Christoph Rindfleisch noch vor der Halbzeit das 3:0 folgen ließ. Selbiger war es auch, der Sekunden von der Pause vom Penaltypunkt scheiterte und RSC Torhüter Carsten Tripp dabei unglücklich am Helm traf. Tripp konnte aber glücklicherweise nach einer Behandlungspause in der zweiten Hälfte wieder das Tor hüten. So ging es mit einem 3:0 in die Pause. Sicher konnte man sich mit diesem Ergebnis aber noch nicht sein, da die Cronenberger immer gut dagegen hielten und auch das Teamfoul Konto bereits auf 8 Teamfouls angewachsen war.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. Die Cronenberger kamen besser aus der Kabine, der RHC konnte sich bei Jakubiak bedanken, dass es nach wie vor 3:0 stand. Der RHC fand aber auch diesmal die passende Antwort. Niklas Nohlen baute die Führung mit einem Doppelpack auf 5:0 aus. In den letzten Minuten belohnten sich die Cronenberger führ ihren Aufwand und kamen selbst zu zwei Treffern,  die den RHC aber nicht mehr zittern ließen, da Niko Nohlen mit einem Doppelpack zur Stelle war und die Tore 6 und 7 zum 7:2 Auswärtssieg folgen ließ.

 

Im Viertelfinale am 24.03.2018 trifft der RHC nun zuhause auf den favorisierten TuS Düsseldorf Nord.

Es spielten: Jakubiak, Andrioff; Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Sebastian Sowade, Cholewinski, Niko NohlenHalbzeitHal

post

Schlechte Chancenauswertung verhindert ein besseres Ergebnis

Am vergangenen Samstag trat unsere Herrenmannschaft ohne den kurzfristig erkrankten Marius Schürmann zum Auswärtsspiel bei der RESG Walsum an. Da man gegen den Tabellenzweiten nichts zu verlieren hatte, spielte man von Beginn an mutig mit und war in den ersten Minuten auch die klar überlegene Mannschaft. So scheiterten Philipp Wagner und Niko Nohlen am Pfosten.

Besser machten es jedoch die Gastgeber, die durch eine Volley-Direktabnahme zur 1:0 Führung trafen. Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten, der RHC hielt aber weiter gut dagegen, konnte aber (wie immer) seine Chancen einfach nicht nutzen. So waren es wieder die Walsumer die einen Fehler der Hintermannschaft bestraften und das 3:0 erzielten. Der RHC ließ sich davon aber nicht unterkriegen und wurde durch Niklas Nohlen belohnt, der den längst überfälligen ersten Recklinghäuser Treffer erzielte. Sekunden vor dem Pausenpfiff tauchte Niklas Nohlen alleine vor dem Walsumer Tor auf, scheiterte aber am gut aufgelegten Tobias Wahlen.

Auch die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt: Der RHC spielte weiter munter mit, hatte auch selbst viele gute Torchancen, die Tore schossen aber die abgezockten Gastgeber durch weitere individuelle Fehler in der Recklinghäuser Hintermannschaft. Die Walsumer trafen noch dreimal, die Recklinghäuser garnicht mehr, sodass am Ende ein 6:1 für Walsum auf der Anzeigetafel stand.

Trainer Hansi Rindfleisch bilanzierte: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Mit ein bisschen mehr Selbstvertrauen und Mut im Torabschluss wäre hier heute ein besseres Ergebnis oder sogar mehr drin gewesen. Die Walsumer waren nicht überragend.“

Es spielten: Jakubiak, Andrioff; Schneider, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Sebastian Sowade, Cholewinski, Niko Nohlen

post

Rabenschwarzer Tag für den RHC

Am Samstag war der amtierende deutsche Meister aus Iserlohn zu Gast in Recklinghausen. Da man im Hinspiel den Iserlohnern nur knapp unterlegen war und die Iserlohner bisher auch eine Achterbahn-Saison spielen, machte man sich durchaus berechtigte Hoffnungen auf ein enges Spiel.

Es kam jedoch alles anders. Gegen den Iserlohner Mini-Kader fand der Grippe-geschwächte RHC zu keinem Zeitpunkt die richtigen Mittel. Die Iserlohner agierten sehr defensiv, sodass der RHC lange Ballbesitz Phasen hatte. Aus diesem konnte man sich aber über die gesamte Spielzeit nur wenige Torchancen erspielen. Die Iserlohner konterten den RHC meisterhaft aus. Schon nach dem ersten Gegentor war beim RHC quasi sämtliche Gegenwehr gebrochen. Bis zur Halbzeit konnten die Iserlohner schon vorentscheidend auf 0:5 wegziehen. Auch im zweiten Durchgang änderte sich nichts, die Iserlohner verteidigten und konterten sehr stark, der RHC fand nie die richtigen Mittel und kam zu keiner Zeit in der Partie an. Am Ende hatte man zwar noch ein paar Torchancen, ein Ehrentreffer war dem RHC aber nicht gegönnt. Nach 50 Minuten stand eine 0:11 Packung auf der Anzeigetafel. Hansi Rindfleisch bilanzierte: „Das war garnichts. Nach dem starken Auftritt in der letzten Woche haben wir nie in das Spiel gefunden. Die Höhe des Ergebnisses ist bitter und kam durch die starke Konsequenz der Iserlohner vor dem Tor zustande. Die Iserlohner haben aus 20 Chancen 11 Tore gemacht, von einer solchen Quote sind wir weit entfernt. Glückwunsch an Iserlohn zum Sieg. Wir müssen das Spiel nun schnell abhaken und nach vorne blicken, noch ist in dieser Saison alles drin für unsere junge Mannschaft.“

Einziger Lichtblick am heutigen Tag: Alle Spieler kamen zum Einsatz. Mit Florian Frank, Kim Paape und Daniel Schneider haben drei Spieler ihr Comeback gegeben. „Ich hoffe, dass es mit dem Beruf vereinbar ist, dass die Jungs dauerhaft wieder dabei bleiben“ kommentiert Trainer Rindfleisch.

post

RHC siegt nach dramatischer Schlussphase

In einer dramatischen Schlussphase konnten die RHC Herren einen wichtigen Sieg gegen den SC Bison Calenberg einfahren. Damit scheint für den RHC Platz 9 gesichert, Platz 8 ist wieder in Reichweite.

Das Spiel gegen den Tabellen 5. begann für den RHC mit einer kleinen Überraschung. Die Bisons stellten sich zunächst in einem „Viererblock“ in die Defensive und ließen den RHC das Spiel machen. Nach einer kurzen Phase des Abtastens war es der Calenberger Milan Brandt, der die Gäste mit einer Direktabnahme mit 0:1 in Führung bringen konnte. Die Führung hatte aber nicht lange Bestand. Niklas Nohlen glich zunächst aus, bevor er den RHC erstmals in Führung brachte. Aber auch diese Führung hielt nur wenige Sekunden. Milan Brandt konnte den gut aufgelegten Dennis Jakubiak zweimal überwinden und die Gäste wieder in Führung bringen. In einem temporeichen Spiel hatte der RHC aber erneut die richtige Antwort parat. Niklas Nohlen und Christoph Rindfleisch wendeten das Blatt – 4:3 für den RHC. Zwei Minuten vor der Halbzeit war es wieder Brandt der den 4:4 Halbzeitstand herstellte.

Nachdem man in der Vergangenheit, wie auch in der Vorwoche in Herringen, den Start der zweiten Halbzeit schon des öfteren verschlafen hatte, sollte es am Samstag genau andersherum kommen. Der RHC legte los als gäbe es kein Morgen und konnte sich zahlreiche Chancen erspielen. Philipp Wagner (2x) und Christoph Rindfleisch erzielten in diesem Zweitraum drei Tore, sodass mit dem zwischenzeitlichen 7:4 eine 3-Tore Führung auf der Anzeige Tafel stand. Wer aber dachte, dies wäre eine Vorentscheidung gewesen, täuschte sich gewaltig. Milan Brandt erzielte im weiteren Verlauf seine Tore 5,6,7 und 8 und konnte die Gäste so erneut in Führung bringen. Aber auch davon ließ sich der RHC an diesem verrückten Rollhockey Nachmittag nicht unterkriegen. Etwas mehr als eine Minute vor dem Ende legte Schürmann traumhaft auf Christoph Rindfleisch zum viel umjubelten 8:8 Ausgleich ab. Dies sollte es aber noch nicht gewesen sein. Knapp 40 Sekunden vor dem Ende nahm sich Rindfleisch den Ball, und drückte den Ball ins Calenberger Tor, was die Schiedsrichter aber nicht gesehen hatten, da der Ball aus dem hinteren Torgehäuse direkt wieder heraussprang. Während der Torschütze sich schon jubelnd auf die Tribüne stürzte, ging Philipp Wagner auf Nummer sicher und brachte den Abpraller erneut im Tor unter, sodass nun auch die Schiedsrichter auf Tor für den RHC entschieden. In den letzten 30 Sekunden hielt man erfolgreich den Ball, sodass man am Ende einen überraschenden aber durchaus verdienten 9:8 Sieg gegen den SC Bison Calenberg feiern konnte. Die Erleichterung bei allen Beteiligten RHClern war riesig. Nun will man in der nächsten Woche gegen den amtierenden deutschen Meister aus Iserlohn nachlegen.