post

RHC-Teams reisen nach Darmstadt

Am Samstag steht mit dem Auswärtsspiel beim RSC Darmstadt das letzte Saisonspiel für unsere Herren an. Anders als im Vorjahr, als man nach einer furiosen Saison in die Playoffs einziehen konnte, kann man die Playoffs in diesem Jahr nach einer durchwachsenden Saison nur von der Tribüne aus verfolgen. Trainer Hansi Rindfleisch sagt dazu: „Schade, dass wir gerade in der Hinrunde über weite Strecken nicht das zeigen konnten, was wir zeigen wollten. In den letzten Spielen wurden wir aber immer besser. Hätten wir diese Form über die ganze Saison gehabt, wäre es am Samstag sicherlich nicht unser letztes Spiel.“ Ein Blick auf die letzten Spiele unterstreicht die Aussage des Trainers. Man konnte sich stetig weiterentwickeln und hat im Pokalspiel gegen Düsseldorf gesehen, zu was die Mannschaft im Stande sein kann. „Nach dem Pokalspiel gegen Düsseldorf merkte man schon einen leichten Knick bei allen Beteiligten. Auch das Trainingsniveau war seitdem nicht mehr so hoch wie es sein sollte, nichts desto trotz wollen wir uns mit einem guten Ergebnis aus der Saison verabschieden“ erzählt der seit Wochen herausragenden Kapitän Philipp Wagner.

Anders sieht es aber für den RSC Darmstadt aus. Die Darmstädter sind mit einem Sieg sicher für den Europapokal qualifiziert und können sogar noch bis auf Rang 5 springen. Nach einem schleppenden Saisonstart gewinnen die traditionell heimstarken Darmstädter seit Wochen Spiel um Spiel., erst in der letzten Woche auch nach Verlängerung gegen Düsseldorf. Eine schwere, aber interessante Aufgabe für den kleinen RHC Kader.

Für die RHC Damen steht mit dem Spiel in Darmstadt das vorletzte Saisonspiel vor der Platzierungsrunde an. Auch die Damen erlebten eine sehr durchwachsende Saison, konnten sich aber in den letzten Spielen auch immer mehr verbessern und mit dem Sieg gegen Düsseldorf auch die ersten drei Punkte einfahren. Die Darmstädterinnen erleben ebenfalls eine schwache Saison, sodass ein Punktgewinn am Samstag nicht unmöglich scheint.

Traditionell wird auch am Samstag ein Fan Bus zum Auswärtsspiel nach Darmstadt eingesetzt. Es sind noch wenige Plätze zu vergeben. Wer noch mitfahren will, meldet sich bitte per Nachricht auf unserer Facebook Seite oder telefonisch beim Vorstand. Abfahrt ist um 10:30 Uhr.

post

Souveräner Kantersieg bei den Moskitos

Am vergangenen Samstag stand für unser Herren Team das vorletzte Saisonspiel beim SC Moskitos Wuppertal an. Als klarer Favorit ging man nach dem 18:6 im Hinspiel in die Partie.

Dementsprechend dominant startete man in die Partie und konnte schnell durch Christoph Rindfleisch die erste Führung erzielen. Die Moskitos hatten aber am Anfang noch die passenden Antworten parat und konnten sowohl zum 1:1 ausgleichen als auch nach dem zwischenzeitlichen 1:3 (Niklas Nohlen und Christoph Rindfleisch) den 2:3 Anschlusstreffer erzielen. Danach ging es aber nur noch in eine Richtung. Durch weitere Tore von Niklas Nohlen, Niko Nohlen und Christoph Rindfleisch konnte man schon vor der Halbzeit die Entscheidung erzielen. 8:2 stand es zur Halbzeit für den RHC.

Nach einigen unkonzentrierten Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit fand man schnell wieder in die Spur und schraubte das Ergebnis weiter nach oben. Insbesondere Kapitän Philipp Wagner zeigte in der zweiten Hälfte eine große Spielfreude und erzielte vier Treffer. Auch Youngster Marlon Angenendt konnte seinen dritten Saisontreffer erzielen. Die Torhüter Jakubiak und Andrioff spielten jeweils eine Hälfte, ein rundum gelungener Tag für alle RHC Beteiligten. In der nächsten Woche geht es dann zum RSC Darmstadt zum letzten Saisonspiel.

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; Schürmann, Wagner (4), Rindfleisch (5), Niklas Nohlen (4), Angenendt (1), Niko Nohlen (1)

post

Unglückliche Niederlage gegen den TuS Düsseldorf Nord

In einer hart umkämpften Partie konnte der Gast aus Düsseldorf seiner Favoritenrolle gerecht werden und die Punkte mit einem 5:2 Auswärtssieg entführen. Ganz so eindeutig wie das Ergebnis klingen mag, war es jedoch nicht. Unsere Herren hielten über 50 Minuten stark dagegen und konnten sich einige hochkarätige Torchancen erspielen.

Die Düsseldorfer konnten schnell durch einen satten Schuss und einen direkten Freistoß (Philipp Wagner hatte wieder mal „blau“ gesehen) mit 2:0 in Führung gehen. Der RHC konnte sich nun auch selbst einige Torchancen herausspielen und durch Christoph Rindfleisch auf 1:2 verkürzen. Noch vor der Paus stellten die Düsseldorfer den alten Abstand wieder her.

Als die Düsseldorfer dann schnell das 1:4 nachlegen konnten, dachten wohl alle Zuschauer, der Favorit würde nun einen deutlichen Auswärtssieg feiern können. Dies kam aber nicht so, da Niklas Nohlen schnell durch einen direkten Strafstoß wieder verkürzen konnte. In der Folge agierte der RHC auf Augenhöhe und scheiterte mehrmals am gute aufgelegten Luca Brandt oder am Aluminium. Als der RHC dann kurz vor Schluss die Deckung öffnete, erzielten die Gäste den 2:5 Endstand. An diesem Tag wäre sicherlich mehr drin gewesen.

Aber schon in der nächsten Woche gibt es die Chance auf Revanche, wenn die Düsseldorfer zum Pokal Viertelfinale zu Gast sind.

 

Es spielten: Jakubiak, Andrioff; Schneider, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Niko Nohlen

post

Landeshauptstädter zu Gast

Zum nächsten Bundesliga Heimspiel ist der TuS Düsseldorf Nord am Samstag zu Gast. Nach dem Torfestival am Dienstag wartet diesmal eine ganz andere Aufgabe auf unsere Jungs.

Nach einem fulminanten Saisonstart der Düsseldorfer, haben diese in den letzten Wochen die ein oder andere empfindliche Niederlage einstecken müssen. Nichts desto trotz gehören die Unterrather in diesem Jahr zu den absoluten Topfavoriten auf den Meistertitel.

Der RHC möchte dagegenhalten und im letzten Bundesliga Heimspiel seinen Fans nochmal eine gute Partie bieten. Besonders brisant: Bereits in der nächsten Woche treffen sich beide Mannschaften wieder im DRIV Pokal Viertelfinale. Man darf gespannt sein, inwiefern bereits an diesem Samstag die Karten offen gelegt werden. Los geht es wie immer um 15.30 Uhr.

post

Kantersieg gegen die Moskitos

Zu ungewohnter Zeit am Dienstag Abend empfingen unsere Herren die Moskitos aus Wuppertal. Dieses Spiel wollte man unbedingt gewinnen, dementsprechend konzentriert ging man in die Partie und konnte bereits nach 4 Minuten mit 3:0 führen. Im weiteren Verlauf spielte man sich munter Torchance um Torchance heraus und erhöhte schnell auf 5:0. Dann waren aber auch die Moskitos in der Partie angekommen und nutzten die blaue Karte gegen Dennis Jakubiak und eine Recklinghäuser Unkonzentriertheit zu zwei Treffern zum 5:2. Coach Hansi Rindfleisch reagierte mit einer Auszeit. Seine Worte kamen an, bis zur Pause zog man auf 9:2 davon.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte man schnell durch Daniel Schneider nachlegen. Danach geschah aber das Unerklärliche. Für einige Minuten war man völlig von der Rolle. Man ließ die Moskitos in dieser Phase auf 10:6 herankommen. Eine weitere Auszeit verhalf dem RHC wieder in die Spur. Schnell konnte man durch Kapitän Philipp Wagner der nun vorweg ging auf 12:6 davon ziehen. Als die Moskitos nach einer blauen Karte gegen den übermotiviert heranstürmenden Wagner die Chance hatten erneut zu verkürzen, kam alles anders. Das Dreieck Niklas Nohlen, Marius Schürmann und Christoph Rindfleisch kassierte nicht nur keinen Gegentreffer, es konnte auch zwei eigene Treffer erzielen und nach einer blauen Karte gegen die Gäste sogar noch einen dritten Treffer nachlegen.

Am Ende konnte man das Ergebnis noch auf 18:6 hochschrauben. Besonders erfreulich waren noch die zwei ersten Bundesliga Treffer von Marlon Rick Angenendt, der zweimal den Ball souverän ins Wuppertaler Gehäuse einschob.

Weiter geht es schon am Samstag gegen Düsseldorf um 15:30 Uhr.

post

Deutliche Niederlage nach großem Kampf und heutiges Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht

Am vergangenen Samstag hatte der RHC den Tabellenführer, die IGR Remscheid, zu Gast. Da man als klarer Außenseiter in die Partie ging, wollte man aus einer stabilen Defensive heraus gefährliche Konter starten. Der Plan ging allerdings zunächst schief, denn schon nach sieben Minute führten die Gäste mit 0:2. Danach fand der RHC aber in die Spur und konnte durch zwei sehenswerte Treffer von Torjäger Niklas Nohlen ausgleichen. Dies war aber noch nicht genug. Daniel Schneider belohnte den hohen Aufwand mit der zwischenzeitlichen 3:2 Führung, die die Remscheider aber schnell wieder mit einem Doppelschlag drehen konnten. Ganze 6 Sekunden vor der Pause erzielte Christoph Rindfleisch mit einem Schlenzer den verdienten Ausgleich.

In der zweiten Hälfte musste der RHC dann aber doch der starken ersten Halbzeit Tribut zollen. Das Nachlassen der Kräfte war deutlich zu spüren. Die Remscheider konnten sich nach und nach, auch bedingt durch Recklinghäuser Undiszipliniertheiten (z.B. unnötige blaue Karten), immer weiter absetzen. Erst beim Zwischenstand von 4:8 meldete der RHC sich durch einen sicher verwandelten „Direkten“ von Torjäger Niklas Nohlen zurück. Leider war es das dann auch mit den Torerfolgen an diesem Tag. Die Remscheider hingegen konnten noch drei weitere Treffer erzielen und gewannen am Ende standesgemäß mit 11:5.

Für die Zuschauer war es sicherlich dennoch ein unterhaltsamer Nachmittag. Sie bekamen eine hart geführte, aber niemals unfaire Partie mit vielen Toren zu bestaunen.

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; Schneider, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Schürmann, Carstensen, Cholewinski, Niko Nohlen

 

Heute Abend um 20.30 Uhr geht es weiter mit einem Nachholspiel gegen die noch punktlosen Wuppertaler Moskitos. Wenn es nach den RHC Verantwortlichen geht, soll es auch gerne dabei bleiben.

Allerdings ist man aus dem Vorjahr gewarnt, als man die Moskitos unterschätzt hatte und letztendlich mit einem 12:11 Zittersieg davon kam. Nichts desto trotz möchte man diese Partie unbedingt gewinnen, um mit einem positiven Gefühl in das wichtige Pokalspiel in der nächsten Woche gegen Düsseldorf zu gehen.

Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt.

post

Heimspiel Wochen beginnen

Am morgigen Samstag beginnen für unsere Bundesliga Herren die Heimspiel Wochen. Zunächst trifft der RHC auf den Tabellenführer IGR Remscheid, bevor es bereits am Dienstag gegen die Moskitos Wuppertal weitergeht.

Mit der IGR Remscheid ist eine Mannschaft zu Gast, die in der Liga nach nun 12 Siegen in Folge als klarer Favorit beim RHC antritt. Das es in Recklinghausen aber nicht immer ganz so einfach ist, die Punkte zu entführen, mussten die Remscheider in der vergangenen Saison erfahren, als sie zur Halbzeit mit 7:2 im Rückstand lagen, das Spiel aber trotzdem noch drehen konnten.

Für den RHC, der aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz seine Play-Off Hoffnungen wohl an den Nagel hängen kann, gilt es besonders darum die Kreise der gefährlichen Spieler Peinke und Strieder einzugrenzen und aufmerksam zu verteidigen. Sollte man dies umsetzen können, kann man es den Remscheidern morgen Nachmittag schwer machen, die Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Trainer Hansi Rindfleisch blickt optimistisch auf die anstehende Aufgabe: „Auf uns warten in den nächsten zwei Wochen insgesamt vier Heimspiele. Da habe ich richtig Bock drauf! Wir haben keinen Druck und werden alles geben um unseren Zuschauern eine gute Partie gegen die IGR zu bieten.“ Dabei verzichten muss der Trainer neben den langzeit Verletzten auch auf Sebastian Sowade. Der Einsatz von Dennis Cholewinski ist fraglich: „Cholle ist am Donnerstag im Training wieder mit seinem verletzen Fuß umgeknickt. Ich kann nun ad hoc noch nicht sagen, ob er morgen dabei ist.“ Dafür wird Maik Carstensen für seinen Trainingseinsatz belohnt und erhält morgen einen Platz im Kader.

Los geht es um 15:30 Uhr. Kommt vorbei!

post

RHC zieht in das Pokal Viertelfinale ein

Am vergangenen Samstag stand für unsere Herrenmannschaft das DRIV Pokal Achtelfinale beim RSC Cronenberg 2 an. Wie schon im ersten Pokalspiel gegen Düsseldorf 2 ging man auch in diese Partie als Favorit. Diesmal aber wollte man es nicht so spannend machen wie in Düsseldorf, auch wenn die Cronenberger eine gut besetzte Zweitvertretung aufweisen konnten.

In den ersten Minuten der Partie war der RHC noch nicht so richtig in Wuppertal angekommen, so kamen die Gastgeber zu der ersten gefährlichen Torchance, die aber für den gut aufgelegten Dennis Jakubiak kein Problem darstellte. Nach einer Standpauke von Trainer Hansi Rindfleisch versuchte man nun etwas ruhiger und überlegter zu agieren. Sofort wurde man durch das 0:1 durch Christoph Rindfleisch belohnt. Wenig später konnte Niko Nohlen mit einer Volley-Abnahme das Ergebnis auf 2:0 erhöhen, bevor Christoph Rindfleisch noch vor der Halbzeit das 3:0 folgen ließ. Selbiger war es auch, der Sekunden von der Pause vom Penaltypunkt scheiterte und RSC Torhüter Carsten Tripp dabei unglücklich am Helm traf. Tripp konnte aber glücklicherweise nach einer Behandlungspause in der zweiten Hälfte wieder das Tor hüten. So ging es mit einem 3:0 in die Pause. Sicher konnte man sich mit diesem Ergebnis aber noch nicht sein, da die Cronenberger immer gut dagegen hielten und auch das Teamfoul Konto bereits auf 8 Teamfouls angewachsen war.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. Die Cronenberger kamen besser aus der Kabine, der RHC konnte sich bei Jakubiak bedanken, dass es nach wie vor 3:0 stand. Der RHC fand aber auch diesmal die passende Antwort. Niklas Nohlen baute die Führung mit einem Doppelpack auf 5:0 aus. In den letzten Minuten belohnten sich die Cronenberger führ ihren Aufwand und kamen selbst zu zwei Treffern,  die den RHC aber nicht mehr zittern ließen, da Niko Nohlen mit einem Doppelpack zur Stelle war und die Tore 6 und 7 zum 7:2 Auswärtssieg folgen ließ.

 

Im Viertelfinale am 24.03.2018 trifft der RHC nun zuhause auf den favorisierten TuS Düsseldorf Nord.

Es spielten: Jakubiak, Andrioff; Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Sebastian Sowade, Cholewinski, Niko NohlenHalbzeitHal

post

Pokalachtelfinale steht an

Am kommenden Samstag steht für unsere Herrenmannschaft das Pokalachtelfinale an. Zu Gast ist man beim RSC Cronenberg 2. Auf dem Papier geht man zwar als klarer Favorit in die Partie, dass heißt aber noch nicht viel wie man in der vorherigen Runde beim Gastspiel gegen die Zweitvertretung des TuS Düsseldorf Nord gesehen hat. Dort lag man zwischenzeitlich mit 4:0 im Hintertreffen, konnte den Spieß aber am Ende doch noch umdrehen. Diesmal möchte man das ganze souveräner gestalten, auch wenn die Aufgabe keine leichte wird. Die Cronenberger Mannschaft ist gespickt mit mehreren Ex-Bundesliga Spielern und hoffnungsvollen Nachwuchstalenten. Auch auf der Torhüter Position sind die Wuppertaler mit einem Ex-Nationaltorhüter und einem Jugendnationaltorhüter sehr gut besetzt. Nichts desto trotz geht man als Favorit in die Partie. Alles andere als ein Weiterkommen, was gleichbedeutend mit einem Heimspiel im Viertelfinale wäre, wäre definitiv eine große Enttäuschung.

Anstoß in Wuppertal – Cronenberg ist am Samstag um 18.30 Uhr

post

Schlechte Chancenauswertung verhindert ein besseres Ergebnis

Am vergangenen Samstag trat unsere Herrenmannschaft ohne den kurzfristig erkrankten Marius Schürmann zum Auswärtsspiel bei der RESG Walsum an. Da man gegen den Tabellenzweiten nichts zu verlieren hatte, spielte man von Beginn an mutig mit und war in den ersten Minuten auch die klar überlegene Mannschaft. So scheiterten Philipp Wagner und Niko Nohlen am Pfosten.

Besser machten es jedoch die Gastgeber, die durch eine Volley-Direktabnahme zur 1:0 Führung trafen. Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten, der RHC hielt aber weiter gut dagegen, konnte aber (wie immer) seine Chancen einfach nicht nutzen. So waren es wieder die Walsumer die einen Fehler der Hintermannschaft bestraften und das 3:0 erzielten. Der RHC ließ sich davon aber nicht unterkriegen und wurde durch Niklas Nohlen belohnt, der den längst überfälligen ersten Recklinghäuser Treffer erzielte. Sekunden vor dem Pausenpfiff tauchte Niklas Nohlen alleine vor dem Walsumer Tor auf, scheiterte aber am gut aufgelegten Tobias Wahlen.

Auch die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt: Der RHC spielte weiter munter mit, hatte auch selbst viele gute Torchancen, die Tore schossen aber die abgezockten Gastgeber durch weitere individuelle Fehler in der Recklinghäuser Hintermannschaft. Die Walsumer trafen noch dreimal, die Recklinghäuser garnicht mehr, sodass am Ende ein 6:1 für Walsum auf der Anzeigetafel stand.

Trainer Hansi Rindfleisch bilanzierte: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Mit ein bisschen mehr Selbstvertrauen und Mut im Torabschluss wäre hier heute ein besseres Ergebnis oder sogar mehr drin gewesen. Die Walsumer waren nicht überragend.“

Es spielten: Jakubiak, Andrioff; Schneider, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Sebastian Sowade, Cholewinski, Niko Nohlen