post

RHC-Teams reisen nach Darmstadt

Am Samstag steht mit dem Auswärtsspiel beim RSC Darmstadt das letzte Saisonspiel für unsere Herren an. Anders als im Vorjahr, als man nach einer furiosen Saison in die Playoffs einziehen konnte, kann man die Playoffs in diesem Jahr nach einer durchwachsenden Saison nur von der Tribüne aus verfolgen. Trainer Hansi Rindfleisch sagt dazu: „Schade, dass wir gerade in der Hinrunde über weite Strecken nicht das zeigen konnten, was wir zeigen wollten. In den letzten Spielen wurden wir aber immer besser. Hätten wir diese Form über die ganze Saison gehabt, wäre es am Samstag sicherlich nicht unser letztes Spiel.“ Ein Blick auf die letzten Spiele unterstreicht die Aussage des Trainers. Man konnte sich stetig weiterentwickeln und hat im Pokalspiel gegen Düsseldorf gesehen, zu was die Mannschaft im Stande sein kann. „Nach dem Pokalspiel gegen Düsseldorf merkte man schon einen leichten Knick bei allen Beteiligten. Auch das Trainingsniveau war seitdem nicht mehr so hoch wie es sein sollte, nichts desto trotz wollen wir uns mit einem guten Ergebnis aus der Saison verabschieden“ erzählt der seit Wochen herausragenden Kapitän Philipp Wagner.

Anders sieht es aber für den RSC Darmstadt aus. Die Darmstädter sind mit einem Sieg sicher für den Europapokal qualifiziert und können sogar noch bis auf Rang 5 springen. Nach einem schleppenden Saisonstart gewinnen die traditionell heimstarken Darmstädter seit Wochen Spiel um Spiel., erst in der letzten Woche auch nach Verlängerung gegen Düsseldorf. Eine schwere, aber interessante Aufgabe für den kleinen RHC Kader.

Für die RHC Damen steht mit dem Spiel in Darmstadt das vorletzte Saisonspiel vor der Platzierungsrunde an. Auch die Damen erlebten eine sehr durchwachsende Saison, konnten sich aber in den letzten Spielen auch immer mehr verbessern und mit dem Sieg gegen Düsseldorf auch die ersten drei Punkte einfahren. Die Darmstädterinnen erleben ebenfalls eine schwache Saison, sodass ein Punktgewinn am Samstag nicht unmöglich scheint.

Traditionell wird auch am Samstag ein Fan Bus zum Auswärtsspiel nach Darmstadt eingesetzt. Es sind noch wenige Plätze zu vergeben. Wer noch mitfahren will, meldet sich bitte per Nachricht auf unserer Facebook Seite oder telefonisch beim Vorstand. Abfahrt ist um 10:30 Uhr.

post

RHC empfängt den deutschen Meister

Nur eine Woche nach dem packenden Duell gegen die Bisons aus Calenberg, gibt diesmal die ERG Iserlohn ihre Visitenkarte in der Heinrich Auge-Halle ab. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren ist die ERGI der amtierende deutsche Meister.

Den Anfang am Samstag machen die Damen. Das Spiel beginnt bereits um 14 Uhr. Gegen die ERGI Damen, die mit Abstand beste Mannschaft im Land, gilt es für unsere Damen ein gutes Ergebnis zu erzielen. Mitwirken dabei darf wieder Annika Nohlen, die im Hinspiel die rote Karte gesehen hatte.

Um 16.30 Uhr wird es dann für die beiden Herren Mannschaften ernst. Zu Beginn des Jahres lieferten sich beide Mannschaften ein packendes Duell, das die ERGI erst kurz vor Schluss mit 7:5 für sich entscheiden konnte. Der RHC brennt auf eine Revanche. Genug Selbstvertrauen dürfte man nach dem Sieg in der vergangenen Woche haben um dem deutschen Meister ein Bein zu stellen. Auch personell geht es aufwärts. Mit Daniel Schneider, Kim Paape und Florian Frank sind drei Hoffnungsträger nach berufsbedingter Pause wieder in das Training eingestiegen. Lukas Andrioff fällt am Samstag aus, Florian Frank wird damit zu mindest schon einmal wieder auf der Bank als zweiter Torhüter Platz nehmen. Inwiefern Daniel Schneider und Kim Paape bereits für Samstag eine Option sein werden, entscheidet sich nach dem Abschlusstraining. Lediglich die Sowade Brüder und Christoph Rindfleisch konnten in dieser Woche verletzungs-/krankheitsbedingt nicht oder nur eingeschränkt trainieren. Trainer Hansi Rindfleisch gibt sich optimistisch: “ Das letzte Wochenende hat nochmal einen neuen Schwung gebracht. Wenn alle ihre Leistung abrufen, ist am Samstag was drin. Die Zuschauer können sich auf eine packende Partie freuen.“

Los geht es als ab 14 Uhr mit den Damen, bevor um 16.30 Uhr die Herren um die nächsten Punkte kämpfen. Auf geht’s in die Halle, die Teams brauchen eure Unterstützung!

post

Endlich wieder Heimspiel

Am morgigen Samstag wird auch in der Heinrich Auge-Sporthalle endlich zum ersten Mal in diesem Jahr wieder Rollhockey-Bundesliga gespielt. Und das gleich im Doppelpack! Um 15.30 Uhr treffen unsere Herren auf den SC Bison Calenberg um 18 Uhr spielen die Damen ebenfalls gegen den SC Bison Calenberg.

Die Damen von Trainer Uwe Gregorowius wollen dabei an die starke Leistung vom Cronenberg-Spiel anknüpfen und versuchen eine Überraschung zu erreichen. Die Vorzeichen dafür stehen nicht schlecht, schon in der Vergangenheit konnte man die Bisons des öfteren in Recklinghausen-Süd ärgern. Nichts desto trotz ist man natürlich nach Aussage von Uwe Gregorowius gerade aufgrund der klaren Niederlage aus dem Hinspiel der Außenseiter gegen die „klare Nummer 2 im deutschen Damen-Rollhockey“.

Den Anfang am Samstag machen aber die Herren. In den letzten beiden Heimspielen konnte man immerhin 4 von 6 möglichen Punkten gegen die Calenberger holen. Ein gutes Omen? Vielleicht. Nichts desto trotz spielen die Bisons eine klasse Saison und gehen auch in diese Partie als Favorit. Hoffnung schöpft der RHC aber aus der steigenden Formkurve in Sachen Kampf und Torabschluss. So konnte man gegen die bis dato beste Defensiv Mannschaft der Liga, Germania Herringen, in der vergangenen Woche immerhin 6 Tore erzielen. Wenn die Einstellung auch morgen stimmt, kann man den Bisons Punkte abnehmen.

Die Zuschauer können sich auf zwei packende Partien freuen. Wir sehen uns ab 15.30 Uhr in der Halle um unsere Mannschaften nach vorne zu peitschen. Außerdem wird morgen laut dem Bericht der Recklinghäuser Zeitung das City TV das Spiel aufnehmen. Seid dabei!

post

Doppelspieltag für den RHC

Bevor am Sonntag um 12 Uhr das Pokalspiel beim TuS Düsseldorf Nord 2 angepfiffen wird, treten unsere Herren und unsere Damen am Samstag beim RSC Cronenberg in der Bundesliga an. Die Herren machen um 15.30 Uhr den Anfang, für die Damen wird es um 18.00 Uhr ernst.

Die Damen von Trainer Uwe Gregorowius sind auch in Cronenberg klarer Außenseiter. Ohne die gesperrte Annika Nohlen möchte man aber trotzdem seine Konkurrenzfähigkeit (wie z.B. im Spiel gegen Darmstadt) beweisen.

Nach dem ersten Auswärtssieg der Saison in der vergangenen Woche wollen die RHC Herren nun in Wuppertal nachlegen. Einfach wird dies jedoch nicht, der RSC ist klarer Favorit und hat sich außerdem im Winter mit einem Neuzugang aus Spanien verstärkt. Dass die Mannschaft gut eingespielt ist, hat sie erst am Mittwoch beim 18:3 gegen die Moskitos gezeigt. Im Hinspiel konnte man eine Halbzeit lang mithalten (3:3) bevor die Partie am Ende dann doch noch relativ deutlich mit 3:8 verloren wurde. Hart umkämpft waren auch die Partien in der letzten Saison. Die Zuschauer können sich sicherlich auf eine intensive Partie freuen. Optimal sind die Voraussetzungen für das Team von Hansi Rindfleisch jedoch nicht. Einige Spieler konnten unter der Woche aufgrund einer Erkältungswelle nur bedingt oder gar nicht trainieren. Der Trainer hofft trotzdem, dass am Samstag der komplette aktuelle Kader zur Verfügung steht.

Nur 17 Stunden nach Abpfiff der Partie tragen unsere Herren ihr Pokal-Vorrundenspiel in Düsseldorf bei der Zweitvertretung des TuS-Nord aus. Dort ist der RHC klarer Favorit, alles andere als ein Weiterkommen wäre den eigenen Anforderungen nicht gerecht. Unterschätzen wird man den Gegner aber keinesfalls. Mit einer konzentrierten Leistung will man in das Achtelfinale einziehen, wo dann die Zweitvertretung des RSC Cronenberg warten würde.

Unsere Teams freuen sich über viele mitreisende Fans.

post

Jahresauftakt beim deutschen Meister

Am Samstag steht für unsere Bundesligateams bereits die erste Aufgabe im neuen Jahr an. Und die hat es gleich in sich. Sowohl die Damen als auch die Herren treten beim amtierenden Meister der ERG Iserlohn an. Die Vorzeichen sind diesmal aber etwas verschieden.

Die Iserlohner Damen, gespickt mit 4 Bronzemedaillengewinnerinnen aus Nanjing, sind nach wie vor das Maß aller Dinge im deutschen Damen Rollhockey. Die Iserlohner Herren sind in diesem Jahr nur noch Mittelmaß.

So kommt auf das Team von Trainer Hansi Rindfleisch eine interessante Aufgabe zu, bei der der Coach sein Team keinesfalls chancenlos sieht: „Wenn wir es endlich schaffen eine stabile Defensive an den Tag zu legen, sehe ich uns keinesfalls chancenlos. Zumal mit Patrick Glowka noch der beste deutsche Torhüter und mit Sergio Pereira der Spielgestalter auf Seiten der Iserlohner ausfallen.“ Da die Stadt Recklinghausen mal wieder die städtischen Sporthallen in den Ferien geschlossen hatte, musste man sich nach Alternativen umschauen. So konnte man am Dienstag in der Hertener Feige Halle trainieren. Am Donnerstag absolvierten die Jungs ein Trainingsspiel in Herringen. Personell sieht es noch ähnlich aus wie im letzten Jahr. Lediglich Sebastian Sowade wird zeitnah wieder in das Training einsteigen können, ist aber für das Spiel in Iserlohn noch keine Alternative.

 

post

RHC-Teams empfangen den SC Moskitos Wuppertal

Wenn am sich am Samstag die Damen- und Herrenmannschaften des RHC und der Moskitos aus Wuppertal gegenüber stehen, können die Vorzeichen kaum unterschiedlich sein. So empfangen die Herren das punktlose Tabellenschlusslicht, während die Damen auf einen jungen Playoff Anwärter treffen.

Los geht es am Samstag um 15.30 Uhr mit der Herrenpartie. Der RHC möchte und muss diese Partie unbedingt gewinnen, möchte man den Anschluss an die Playoff Plätze nicht endgültig verlieren. Dass man den Gegner aber nicht so sehr auf die leichte Schippe nehmen sollte, wie es der Tabellenstand verleiten mag, zeigt die Partie aus der vergangenen Saison. Diese konnte der RHC mit „Ach und Krach“ 12:11 gewinnen. Trotzdem geht der RHC, auch wenn die eigene Saison auch nicht optimal läuft, als klarer Favorit in die Partie und will unbedingt die 3 Punkte in Recklinghausen halten. Dabei fehlen werden nach wie vor die Langzeitverletzten Kim Paape, Sebastian Sowade und Frank Teelen. Auch Christoph Rindfleisch droht am Samstag mit einer Grippe auszufallen, Dennis Jakubiak ist wieder an Bord.

Im Anschluss an das Herrenspiel wird es dann für unsere Damen ernst. Gegen die Moskitos mit Ex-RHC Torhüterin Anna-Lena Behrens möchte man endlich an Leistungen vergangener Jahre anknüpfen und ein gutes Resultat erzielen. Auch wenn die Moskitos natürlich klarer Favorit sind, wollen unsere Damen versuchen die Partie lange offen zu halten und die Moskitos so selten wie möglich zustechen zu lassen. Erstmals im Kader stehen wird dabei RHC-Torhüterin Janna Wozniak.

post

Damen und Herren reisen nach Remscheid

Am morgigen Samstag werden sich unsere Damen- und Herrenmannschaft auf den Weg nach Remscheid machen, um dort die jeweilige Auswärtspartie gegen die heimische IGR zu bestreiten.

Den Auftakt bestreiten die jeweiligen Damenmannschaften um 14 Uhr. Gegen die junge Mannschaft aus Remscheid, die in ihrem ersten Saisonspiel mit einem Auswärtssieg in Gera einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat, wollen unsere Mädels alles geben und das bestmögliche Resultat erzielen.

Im Anschluss an die Partie wird es dann um 16 Uhr für die beiden Herrenmannschaften ernst. Gegen den amtierenden deutschen Vize-Meister, der zum Großteil ähnlich wie der RHC mit Eigengewächsen aufläuft, ist unser Team der klare Außenseiter. In der vergangenen Saison gab es beim Gastspiel in der Röntgenstadt eine derbe Klatsche, dies soll in dieser Saison natürlich anders sein. Auch hat man bei diesem Spiel immer noch eine der wohl kuriosesten Partien der vergangenen Saison im Kopf, als man die IGR zuhause zur Halbzeit mit 7:2 in die Kabine schickte und das Spiel trotzdem noch mit 7:11 verlor. Coach Hansi Rindfleisch blickt jedoch optimistisch auf die Partie: „Wir werden versuchen der IGR über 50 Minuten Paroli zu bieten, ähnlich wie wir es vor 3 Wochen gegen Walsum gemacht haben. Wenn uns das gelingt, ist für uns auch in Remscheid ein gutes Ergebnis drin.“

Personell kann Hansi Rindfleisch auch diesmal nicht aus dem Vollen schöpfen. Neben den Langzeitverletzten Frank Teelen, Kim Paape und Sebastian Sowade steht auch Lars Sowade am Samstag aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung.

Über jeden mitreisenden Fan aus dem Herzen des Ruhrgebiets freuen sich die beiden Mannschaften.

post

Auswärtsniederlage in Calenberg

Am vergangenen Samstag reisten unsere Damen- und unsere Herrenmannschaft, begleitet von einigen Zuschauern zum Auswärtsspiel ins niedersächsische Eldagsen.

Nachdem die Damen an diesem Nachmittag keinen guten Tag erwischt haben und eine bittere 20:5 Niederlage einstecken mussten, wollten unsere Herren es besser machen. Dies gelang zu Spielbeginn auch sehr gut. Gerade einmal sechs Minuten waren gespielt, da lag der RHC schon durch einen Doppelpack von Niklas Nohlen in Führung. Mit der Führung im Rücken hätte der RHC dann eigentlich ruhig und kontrolliert das Spiel gestalten müssen, das Gegenteil war aber der Fall. Durch zu viele Unkonzentriertheiten und zu viele hektische Torabschlüsse konnten die Bisons das Spiel sehr schnell drehen und selbst 3:2 in Führung gehen. In der Folge konnten die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften sehen, in dem die Calenberger aber die eindeutig besseren „Vollstrecker Qualitäten“ bewiesen. Sie schafften es die schwächsten RHC Minuten zum Ende der ersten Halbzeit auszunutzen und die Führung auf 6:2 zu erhöhen. Dies war auch quasi schon die Entscheidung in einem sonst ausgeglichenen Spiel.

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild, der RHC kam wieder besser aus der Kabine und konnte durch Christoph Rindfleisch, der wenig später verletzt ausschied, auf 6:3 verkürzen. Die Calenberger Antwort hatte es dann aber in sich. So konnten die Gastgeber durch einen weiteren Doppelschlag die Führung auf 8:3 erhöhen. Davon ließ der RHC sich aber nicht unterkriegen und antwortete selber mit einem Doppelpack durch Niklas Nohlen auf 8:5. Mitten in der sich nun entwickelnden Recklinghäuser Drangphase handelte sich Torhüter Dennis Jakubiak eine blaue Karte ein, die endgültige Entscheidung. Milan Brandt verwandelte den fälligen Direkten. Die beiden letzten Treffer des Tages zum 10:6 Endstand durch Milan Brandt und Philipp Wagner hatten dann nur noch statistischen Wert.

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; Lars Sowade, Philipp Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Niko Nohlen

 

post

Richtungsweisendes Duell

Alle Jahre wieder heißt es für den RHC-Tross: „Auswärtstour nach Calenberg“. Wie in fast jedem Jahr wird der RHC auch in diesem Jahr von einigen Zuschauerinnen und Zuschauern begleitet. Abfahrt ist um 11 Uhr. Kurzentschlossene können sich noch beim Vorstand melden und einen der wenigen freien Plätze ergattern.

Aber nun zum sportlichen..

Den Auftakt an diesem Rollhockey-Samstag in Eldagsen machen die jeweiligen Damen Teams des SC Bison Calenberg und des RHC. Für das Team von Trainer Uwe Gregorowius geht es darum sich sportlich weiter zu entwickeln und an die phasenweise guten Leistungen aus dem ersten Saisonspiel anzuknüpfen. Mit dem Gegner wartet allerdings niemand anderes, als der letztjährige deutsche Vizemeister, die aber in diesem Jahr auch nicht optimal in die Saison gestartet sind.

Im Anschluss an das Damen Spiel, um 18 MEZ, wartet dann auf unsere Herren Mannschaft ein wegweisendes Duell. Nach dem erfolgreichen Saisonstart gegen Krefeld, konnte man gegen einen weiteren möglichen Konkurrenten, den RSC Cronenberg, nur eine gute Halbzeit zeigen, sodass man vor dem Auswärtsspiel in Calenberg schon eine gewisse Portion Druck verspürt, wenn man ähnlich erfolgreich sein will wie in der letzten Saison.

Im vergangenen Jahr gab es gegen die Bisons zwar in beiden Spielen einen recht deutlichen Sieg, doch war in dieser Phase der Saison der „Oberbison“ Milan Brandt nicht mehr für die Bisons aktiv. Der Nationalspieler ist nun aber wieder zurück, was er vor Wochenfrist eindrucksvoll mit seinem Golden Goal beim Gastspiel in Cronenberg unter Beweis stellte.

Personell sieht es für den RHC auch in dieser Woche nicht gut aus. Neben den Langzeitverletzten Kim Paape und Frank Teelen werden auch an diesem Wochenende wieder Dennis Cholewinski (arbeitsbedingt) und Sebastian Sowade (verletzt) ausfallen. Sebastian hat sich unter der Woche beim Training einen Außenbandriss mit Knochenabsplitterung zugezogen und wird bis auf weiteres ausfallen. Dafür stehen Marlon Angenendt und Maik Carstensen vor ihrem Saisondebüt. Marlon hat seinen Handbruch erfolgreich auskuriert und kann wieder unter voller Belastung trainieren. Maik war in den letzten Wochen arbeitsbedingt verhindert, hat sich in den vergangenen Trainingseinheiten aber immer mehr für einen Platz im Kader für das kommende Wochenende empfohlen.

post

RHC Wochenende in der Heinrich Auge-Halle

Am kommenden Samstag wird der RSC Cronenberg in der Heinrich Auge-Halle in Recklinghausen-Süd zu Gast sein. Den Anfang machen die RHC Herren um 15.30 Uhr, bevor die RHC Damen mit ihrem ersten Saisonspiel um 18.00 Uhr den Rollhockey-Samstag abschließen.

Für die RHC Herren geht es darum die gute Leistung aus dem ersten Spiel gegen den HSV Krefeld zu bestätigen. Im letzten Jahr konnten die RHC Fans zwei ausgeglichene Spiele zwischen beiden Mannschaften sehen, bei denen am Ende jeweils die Heimmannschaft die Nase vorn hatte. Allerdings hat der Cronenberg Kader sich im Vergleich zum Vorjahr etwas verändert. Während mehrere junge Spieler für ein Jahr im Ausland verweilen ist mit Kay Hövelmann ein ehemaliger Nationalspieler nach monatelanger Verletzungspause wieder aktiv.

Der RHC kann in diesem Spiel auch (fast) aus dem vollen Schöpfen. Dennis Cholewinski und Sebastian Sowade haben ihren Urlaub beendet und sind bereits wieder „voll im Saft“. Trainer Hansi Rindfleisch hofft auf ein enges und ausgeglichenes Spiel, weiß aber auch, dass sich seine Mannschaft dafür in absoluter Topform zeigen muss: „Cronenberg ist ein anderes Kaliber als Krefeld. Nichts desto trotz glaube ich daran, dass wir mit einer Top-Leistung den Vorjahreserfolg wiederholen können.“

Um 18 Uhr beginnt dann auch die Bundesliga Saison für das RHC Damen Team. Große personelle Veränderungen gibt es nicht zu vermelden. Lediglich Anna-Lena Behrens hat den RHC verlassen und hütet nun das Tor der Moskitos aus Wuppertal. Mit Cronenberg wartet eine junge talentierte Mannschaft auf unsere Mädels gegen die sicherlich mit einer engagierten Leistung Punkte möglich sind.

Am Sonntag beginnt um 10 Uhr dann auch für die neu formierte U13 des RHC mit einem Heimspieltag die neue Saison. Trainiert wird das Team nun von Niklas Nohlen und Marlon Angenendt. Nachdem einige Leistungsträger altersbedingt die Mannschaft verlassen haben, wird der Heimspieltag eine gute Möglichkeit sein zu zeigen wo man derzeit steht. Wir wünschen dem neuen Trainer-Duo Viel Erfolg bei der Bewältigung der neuen Aufgaben!

Im Anschluss daran startet um 15 Uhr die Zweitvertretung der RHC Herren mit einem Heimspiel gegen Krefeld 2 in die neue Saison.

Wir sehen uns in der Halle!