post

RHC siegt nach dramatischer Schlussphase

In einer dramatischen Schlussphase konnten die RHC Herren einen wichtigen Sieg gegen den SC Bison Calenberg einfahren. Damit scheint für den RHC Platz 9 gesichert, Platz 8 ist wieder in Reichweite.

Das Spiel gegen den Tabellen 5. begann für den RHC mit einer kleinen Überraschung. Die Bisons stellten sich zunächst in einem „Viererblock“ in die Defensive und ließen den RHC das Spiel machen. Nach einer kurzen Phase des Abtastens war es der Calenberger Milan Brandt, der die Gäste mit einer Direktabnahme mit 0:1 in Führung bringen konnte. Die Führung hatte aber nicht lange Bestand. Niklas Nohlen glich zunächst aus, bevor er den RHC erstmals in Führung brachte. Aber auch diese Führung hielt nur wenige Sekunden. Milan Brandt konnte den gut aufgelegten Dennis Jakubiak zweimal überwinden und die Gäste wieder in Führung bringen. In einem temporeichen Spiel hatte der RHC aber erneut die richtige Antwort parat. Niklas Nohlen und Christoph Rindfleisch wendeten das Blatt – 4:3 für den RHC. Zwei Minuten vor der Halbzeit war es wieder Brandt der den 4:4 Halbzeitstand herstellte.

Nachdem man in der Vergangenheit, wie auch in der Vorwoche in Herringen, den Start der zweiten Halbzeit schon des öfteren verschlafen hatte, sollte es am Samstag genau andersherum kommen. Der RHC legte los als gäbe es kein Morgen und konnte sich zahlreiche Chancen erspielen. Philipp Wagner (2x) und Christoph Rindfleisch erzielten in diesem Zweitraum drei Tore, sodass mit dem zwischenzeitlichen 7:4 eine 3-Tore Führung auf der Anzeige Tafel stand. Wer aber dachte, dies wäre eine Vorentscheidung gewesen, täuschte sich gewaltig. Milan Brandt erzielte im weiteren Verlauf seine Tore 5,6,7 und 8 und konnte die Gäste so erneut in Führung bringen. Aber auch davon ließ sich der RHC an diesem verrückten Rollhockey Nachmittag nicht unterkriegen. Etwas mehr als eine Minute vor dem Ende legte Schürmann traumhaft auf Christoph Rindfleisch zum viel umjubelten 8:8 Ausgleich ab. Dies sollte es aber noch nicht gewesen sein. Knapp 40 Sekunden vor dem Ende nahm sich Rindfleisch den Ball, und drückte den Ball ins Calenberger Tor, was die Schiedsrichter aber nicht gesehen hatten, da der Ball aus dem hinteren Torgehäuse direkt wieder heraussprang. Während der Torschütze sich schon jubelnd auf die Tribüne stürzte, ging Philipp Wagner auf Nummer sicher und brachte den Abpraller erneut im Tor unter, sodass nun auch die Schiedsrichter auf Tor für den RHC entschieden. In den letzten 30 Sekunden hielt man erfolgreich den Ball, sodass man am Ende einen überraschenden aber durchaus verdienten 9:8 Sieg gegen den SC Bison Calenberg feiern konnte. Die Erleichterung bei allen Beteiligten RHClern war riesig. Nun will man in der nächsten Woche gegen den amtierenden deutschen Meister aus Iserlohn nachlegen.