post

RHC gibt Sieg in der Schlussphase aus den Händen

Am vergangenen Samstag trat der RHC zum ersten Auswärtsspiel beim deutschen Meister, der ERG Iserlohn, an. Da die Iserlohner bisher auch noch keine Saison gemäß ihrer Ansprüche spielen und dazu nicht in Bestbesetzung antreten konnten, machte sich der RHC berechtigte Hoffnungen auf einen Auswärts-Coup.

Dementsprechend motiviert startete man auch in die Partie und kam gleich zu einigen Chancen. Da man in der Defensive aber auch nicht ganz auf der Höhe war, waren es die Iserlohner, die mit 1:0 in Führung gehen konnten. Der RHC ließ sich davon aber nicht beirren und konnte wenig später durch Christoph Rindfleisch verdient ausgleichen. Für die Iserlohner war es dann Nils Hilbertz, der zwei Unachtsamkeiten der Hintermannschaft ausnutzte und sein Team mit 3:1 in Führung brachte. Aber auch darauf hatte man die passenden Antworten parat: Erst war es Niklas Nohlen mit dem 2:3, bevor sein jüngerer Bruder Niko den Ausgleich markierte. Der RHC war daraufhin am Drücker, konnte aber nicht in Führung gehen. Besser machten es die Iserlohner, die 30 Sekunden vor der Halbzeit die erneute Führung erzielten.

Im zweiten Durchgang dann ein anderes Gesicht unserer Mannschaft. Aus einer konsequenten Defensive heraus war man überwiegend die gefährlichere Mannschaft. So kam das 4:4 durch Christoph Rindfleisch wenig überraschend. Niklas Nohlen konnte kurz darauf eine blaue Karte gegen einen Iserlohner Spieler nutzen und den RHC erstmals in Führung bringen. Diese hatte auch bis zu 43. Minute Bestand. Die 43. Minute war es, die das Spiel zugunsten der Iserlohner drehte. Und wieder stand Niklas Nohlen im Mittelpunkt. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnte Niklas Nohlen mit dem vermutlich „saubersten“ Zweikampf in der gesamten Partie bei einer 2:1 Situation dem Iserlohner Angreifer den Ball vom Schläger spitzeln, die Unparteiischen entschieden jedoch auf eine blaue Karte für Niklas Nohlen und Strafstoß für Iserlohn. Börkei konnte diesen im Nachschuss nutzen – 5:5. Danach steckte der RHC nicht auf und hatte die besseren Chancen. Beim Spielstand von 5:5 traf der RHC allein dreimal das Aluminium. Den Treffer machten jedoch die Iserlohner. Aus einer Unübersichtlichen Situation vor Jakubiaks Gehäuse war es wieder Börkei der 2 Minuten vor dem Ende die Iserlohner Führung bejubelte. Selbiger war es auch, der in der letzten Minute nochmals frei vor dem Tor auftauchte und das 7:5 erzielte. Die blaue Karte gegen Iserlohn und der vergebene Strafstoß von Niklas Nohlen hatten nur noch statistischen Wert.

Überschattet wurde die Niederlage aber durch eine schwere Fußverletzung von Dennis Cholewinski. Der RHC wünscht dir alles Gute und hofft dich schnell wieder aktiv in der Halle zu sehen.

Weiter geht es in der nächsten Woche beim HSV Krefeld.

Es spielten: Jakubiak, Andrioff; Lars Sowade, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Cholewinski, Niko Nohlen