post

RHC ärgert den Rekordmeister

Am Samstag empfing der RHC die RESG Walsum zum nächsten Heimspiel in der Rollhockey Bundesliga. Die Walsumer wollten vor ihrem Europapokal Highlight in der nächsten Woche einen lockeren Auswärtssieg in Recklinghausen feiern. Ganz so leicht war es für die Gäste aber nicht.

Der RHC begann sehr diszipliniert und schaffte es immer wieder durch gefährliche überfallartige Konter die Walsumer Hintermannschaft ins Schwitzen zu bringen. So war das 1:0 durch einen sehenswerten Treffer von RHC Goalgetter Niklas Nohlen die richtige Folge. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Walsumer nicht die richtigen Mittel parat um RHC Keeper Dennis Jakubiak ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Trotzdem konnten die Gäste eine kurze Zeit später, ihrerseits ebenfalls durch einen Konter, durch Felipe Sturla den Ausgleich erzielen. Davon ließ der RHC sich aber nicht beirren, verteidigte weiter effizient und ging durch Niklas Nohlen’s Kaltschnäuzigkeit mit 2:1 in Führung. Dies war auch der Halbzeitstand, aus RHC Sicht nicht unverdient.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck. Der Gastgeber ließ sich davon zunächst aber nicht beirren und spielte weiter sein Spiel. Wenig später war es dann aber doch geschehen, die Walsumer konnten nach einer Drangphase per Doppelschlag mit 3:2 in Führung gehen. In der Folgte konnte der RHC nach einer blauen Karte (nachdem zuvor schon zwei 1000 % blaue Karten nicht geahndet wurden) einen Direkten durch Niklas Nohlen und auch die darauf folgende Überzahlsituation nicht nutzen. Aus einer unübersichtlichen Situation im Recklinghäuser Strafraum heraus, war es Miguel Vila der dies bestrafen konnte und das 2:4 erzielte. Auch eine weitere blaue Karte und den daraus resultierenden Direkten konnte diesmal Christoph Rindfleisch, der sogar zweimal die Chance hatte aufgrund einer Wiederholung, nicht nutzen. Die darauffolgende Überzahlsituation war ebenfalls wirkungslos.

In den letzten Minuten öffnete der RHC seine Abwehr und konnte noch einige Male gefährlich vor das Walsums Tor kommen. Die Walsumer verpassten es in dieser Phase den „Deckel endgültig drauf zu machen“. Allerdings fehlte unserer Mannschaft, auch aufgrund schwindender Kräfte, im Abschluss die letzte Konsequenz. Walsum nahm die drei Punkte mit, der RHC zeigte seine bisher beste Saisonleistung. Heute wäre es sicherlich, mit einer effektiveren Chancenausbeute, nicht unmöglich gewesen dem Favoriten die Punkte abzunehmen. Coach Hansi Rindfleisch war stolz auf sein Team, haderte aber mit der Chancenverwertung: „Wir müssen vor dem Tor einfach konsequenter sein und nicht noch 3-4 mal versuchen den Ball hin und her zu spielen.“

 

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; L.Sowade, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Carstensen, Niko Nohlen;