post

Rabenschwarzer Tag für den RHC

Am Samstag war der amtierende deutsche Meister aus Iserlohn zu Gast in Recklinghausen. Da man im Hinspiel den Iserlohnern nur knapp unterlegen war und die Iserlohner bisher auch eine Achterbahn-Saison spielen, machte man sich durchaus berechtigte Hoffnungen auf ein enges Spiel.

Es kam jedoch alles anders. Gegen den Iserlohner Mini-Kader fand der Grippe-geschwächte RHC zu keinem Zeitpunkt die richtigen Mittel. Die Iserlohner agierten sehr defensiv, sodass der RHC lange Ballbesitz Phasen hatte. Aus diesem konnte man sich aber über die gesamte Spielzeit nur wenige Torchancen erspielen. Die Iserlohner konterten den RHC meisterhaft aus. Schon nach dem ersten Gegentor war beim RHC quasi sämtliche Gegenwehr gebrochen. Bis zur Halbzeit konnten die Iserlohner schon vorentscheidend auf 0:5 wegziehen. Auch im zweiten Durchgang änderte sich nichts, die Iserlohner verteidigten und konterten sehr stark, der RHC fand nie die richtigen Mittel und kam zu keiner Zeit in der Partie an. Am Ende hatte man zwar noch ein paar Torchancen, ein Ehrentreffer war dem RHC aber nicht gegönnt. Nach 50 Minuten stand eine 0:11 Packung auf der Anzeigetafel. Hansi Rindfleisch bilanzierte: „Das war garnichts. Nach dem starken Auftritt in der letzten Woche haben wir nie in das Spiel gefunden. Die Höhe des Ergebnisses ist bitter und kam durch die starke Konsequenz der Iserlohner vor dem Tor zustande. Die Iserlohner haben aus 20 Chancen 11 Tore gemacht, von einer solchen Quote sind wir weit entfernt. Glückwunsch an Iserlohn zum Sieg. Wir müssen das Spiel nun schnell abhaken und nach vorne blicken, noch ist in dieser Saison alles drin für unsere junge Mannschaft.“

Einziger Lichtblick am heutigen Tag: Alle Spieler kamen zum Einsatz. Mit Florian Frank, Kim Paape und Daniel Schneider haben drei Spieler ihr Comeback gegeben. „Ich hoffe, dass es mit dem Beruf vereinbar ist, dass die Jungs dauerhaft wieder dabei bleiben“ kommentiert Trainer Rindfleisch.