post

Keine Chance gegen Topfavoriten

Am vergangenen Samstag war mit dem SK Germania Herringen  vielleicht der Topfavorit auf den Titel zu Gast in der Heinrich Auge-Halle.

Dass es gegen das Team aus Hamm nichts zu holen geben würde, unterstrichen die Gäste bereits nach zwei Minuten mit einem Doppelschlag. Der RHC ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und verteidigte in der Folge das eigene Tor engagierter, sodass man über eine längere Zeit nach dem zwischenzeitlichen 1:3 durch Niko Nohlen das Spiel relativ offen gestalten konnte. Der zu diesem Zeitpunkt wütende Herringer Trainer fand in einer von ihm einberufenen Auszeit aber offenbar die richtigen Worte, sodass die Gäste durch ein Abstimmungsproblem in der Recklinghäuser Hintermannschaft die Führung auf 4:1 erhöhen konnten. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach einer recht zufriedenstellenden Leistung in der ersten Halbzeit war die zweite Halbzeit aus Recklinghäuser Sicht aber dann zum vergessen. Wieder war es ein Doppelschlag zu Beginn der zweiten Hälfte der die Recklinghäuser diesmal dann aber endgültig aus dem Spiel nahm. Die Herringer ließen den Ball ansehnlich durch die eigenen Reihen laufen und konnten das Ergebnis schließlich auf den Endstand von 1:11 erhöhen. Auch Lukas Andrioff, der die Chance über 50 Minuten erhielt, konnte die zweistellige Niederlage nicht abwenden. Dies sei aber kein Beinbruch für den RHC so Coach Hansi Rindfleisch: „Wir haben heute gegen die spielstärkste Mannschaft der Liga gespielt, dass es am Ende wieder zweistellig wurde ist für uns zwar bitter, aber es ist für uns zu verkraften. Vielleicht hätten wir selber auch ein bis zwei Tore mehr erzielen können um das Resultat ansehnlicher zu gestalten. Wir müssen weiter arbeiten und den Blick nach vorne richten. Nächste Woche geht es dann nach Calenberg. Die sind zwar derzeit gut drauf, chancenlos sind wir dort aber sicher nicht.“

Es spielten:

Andrioff, Jakubiak; L. Sowade, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Schürmann, Niko Nohlen;