post

Auswärtsniederlage in Calenberg

Am vergangenen Samstag reisten unsere Damen- und unsere Herrenmannschaft, begleitet von einigen Zuschauern zum Auswärtsspiel ins niedersächsische Eldagsen.

Nachdem die Damen an diesem Nachmittag keinen guten Tag erwischt haben und eine bittere 20:5 Niederlage einstecken mussten, wollten unsere Herren es besser machen. Dies gelang zu Spielbeginn auch sehr gut. Gerade einmal sechs Minuten waren gespielt, da lag der RHC schon durch einen Doppelpack von Niklas Nohlen in Führung. Mit der Führung im Rücken hätte der RHC dann eigentlich ruhig und kontrolliert das Spiel gestalten müssen, das Gegenteil war aber der Fall. Durch zu viele Unkonzentriertheiten und zu viele hektische Torabschlüsse konnten die Bisons das Spiel sehr schnell drehen und selbst 3:2 in Führung gehen. In der Folge konnten die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften sehen, in dem die Calenberger aber die eindeutig besseren „Vollstrecker Qualitäten“ bewiesen. Sie schafften es die schwächsten RHC Minuten zum Ende der ersten Halbzeit auszunutzen und die Führung auf 6:2 zu erhöhen. Dies war auch quasi schon die Entscheidung in einem sonst ausgeglichenen Spiel.

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild, der RHC kam wieder besser aus der Kabine und konnte durch Christoph Rindfleisch, der wenig später verletzt ausschied, auf 6:3 verkürzen. Die Calenberger Antwort hatte es dann aber in sich. So konnten die Gastgeber durch einen weiteren Doppelschlag die Führung auf 8:3 erhöhen. Davon ließ der RHC sich aber nicht unterkriegen und antwortete selber mit einem Doppelpack durch Niklas Nohlen auf 8:5. Mitten in der sich nun entwickelnden Recklinghäuser Drangphase handelte sich Torhüter Dennis Jakubiak eine blaue Karte ein, die endgültige Entscheidung. Milan Brandt verwandelte den fälligen Direkten. Die beiden letzten Treffer des Tages zum 10:6 Endstand durch Milan Brandt und Philipp Wagner hatten dann nur noch statistischen Wert.

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; Lars Sowade, Philipp Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Niko Nohlen