post

RHC ärgert den Rekordmeister

Am Samstag empfing der RHC die RESG Walsum zum nächsten Heimspiel in der Rollhockey Bundesliga. Die Walsumer wollten vor ihrem Europapokal Highlight in der nächsten Woche einen lockeren Auswärtssieg in Recklinghausen feiern. Ganz so leicht war es für die Gäste aber nicht.

Der RHC begann sehr diszipliniert und schaffte es immer wieder durch gefährliche überfallartige Konter die Walsumer Hintermannschaft ins Schwitzen zu bringen. So war das 1:0 durch einen sehenswerten Treffer von RHC Goalgetter Niklas Nohlen die richtige Folge. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Walsumer nicht die richtigen Mittel parat um RHC Keeper Dennis Jakubiak ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Trotzdem konnten die Gäste eine kurze Zeit später, ihrerseits ebenfalls durch einen Konter, durch Felipe Sturla den Ausgleich erzielen. Davon ließ der RHC sich aber nicht beirren, verteidigte weiter effizient und ging durch Niklas Nohlen’s Kaltschnäuzigkeit mit 2:1 in Führung. Dies war auch der Halbzeitstand, aus RHC Sicht nicht unverdient.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck. Der Gastgeber ließ sich davon zunächst aber nicht beirren und spielte weiter sein Spiel. Wenig später war es dann aber doch geschehen, die Walsumer konnten nach einer Drangphase per Doppelschlag mit 3:2 in Führung gehen. In der Folgte konnte der RHC nach einer blauen Karte (nachdem zuvor schon zwei 1000 % blaue Karten nicht geahndet wurden) einen Direkten durch Niklas Nohlen und auch die darauf folgende Überzahlsituation nicht nutzen. Aus einer unübersichtlichen Situation im Recklinghäuser Strafraum heraus, war es Miguel Vila der dies bestrafen konnte und das 2:4 erzielte. Auch eine weitere blaue Karte und den daraus resultierenden Direkten konnte diesmal Christoph Rindfleisch, der sogar zweimal die Chance hatte aufgrund einer Wiederholung, nicht nutzen. Die darauffolgende Überzahlsituation war ebenfalls wirkungslos.

In den letzten Minuten öffnete der RHC seine Abwehr und konnte noch einige Male gefährlich vor das Walsums Tor kommen. Die Walsumer verpassten es in dieser Phase den „Deckel endgültig drauf zu machen“. Allerdings fehlte unserer Mannschaft, auch aufgrund schwindender Kräfte, im Abschluss die letzte Konsequenz. Walsum nahm die drei Punkte mit, der RHC zeigte seine bisher beste Saisonleistung. Heute wäre es sicherlich, mit einer effektiveren Chancenausbeute, nicht unmöglich gewesen dem Favoriten die Punkte abzunehmen. Coach Hansi Rindfleisch war stolz auf sein Team, haderte aber mit der Chancenverwertung: „Wir müssen vor dem Tor einfach konsequenter sein und nicht noch 3-4 mal versuchen den Ball hin und her zu spielen.“

 

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; L.Sowade, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Carstensen, Niko Nohlen;

post

RHC erwartet die roten Teufel

Am Samstag um 15.30 Uhr empfängt der RHC in der heimischen Heinrich Auge-Halle die RESG Walsum zum bereits vierten Heimspiel der neuen Saison.

Mit der RESG Walsum zeigt sich ein weiterer Titelkandidat in Recklinghausen-Süd. Nach dem Auswärtserfolg der Walsumer bei der Germania aus Hamm-Herringen wollen die Walsumer gegen unser Team die nächsten drei Punkte einfahren.

Dass dies für die Walsumer allerdings bei einem guten Recklinghäuser Tag kein Spaziergang werden könnte, hat das letztjährige Duell in Recklinghausen gezeigt, als die RESG erst kurz vor Schluss das Spiel mit 7:6 für sich entscheiden konnte. Die Voraussetzungen in diesem Jahr sind allerdings andere. Der RHC konnte bisher noch nicht an die Form aus der vergangenen Saison anknüpfen, da die Mannschaft gerade vor dem gegnerischen Tor zu viele Chancen liegen lässt.

Auch am Samstag wird der RHC wieder nicht in Bestbesetzung auflaufen können, einzig Dennis Cholewinski könnte wieder in den Kader stoßen. Coach Hansi Rindfleisch gibt sich trotzdem optimistisch: „ Wir brauchen uns nicht verstecken und wollen an die gute kämpferische Leistung der zweiten Halbzeit in Calenberg anknüpfen. Gegen Walsum waren die Jungs in den letzten Jahren immer top motiviert. Ich denke, dass wird auch in der kommenden Begegnung der Fall sein.“

Anstoß ist wie gewohnt um 15.30 Uhr!

post

Auswärtsniederlage in Calenberg

Am vergangenen Samstag reisten unsere Damen- und unsere Herrenmannschaft, begleitet von einigen Zuschauern zum Auswärtsspiel ins niedersächsische Eldagsen.

Nachdem die Damen an diesem Nachmittag keinen guten Tag erwischt haben und eine bittere 20:5 Niederlage einstecken mussten, wollten unsere Herren es besser machen. Dies gelang zu Spielbeginn auch sehr gut. Gerade einmal sechs Minuten waren gespielt, da lag der RHC schon durch einen Doppelpack von Niklas Nohlen in Führung. Mit der Führung im Rücken hätte der RHC dann eigentlich ruhig und kontrolliert das Spiel gestalten müssen, das Gegenteil war aber der Fall. Durch zu viele Unkonzentriertheiten und zu viele hektische Torabschlüsse konnten die Bisons das Spiel sehr schnell drehen und selbst 3:2 in Führung gehen. In der Folge konnten die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften sehen, in dem die Calenberger aber die eindeutig besseren „Vollstrecker Qualitäten“ bewiesen. Sie schafften es die schwächsten RHC Minuten zum Ende der ersten Halbzeit auszunutzen und die Führung auf 6:2 zu erhöhen. Dies war auch quasi schon die Entscheidung in einem sonst ausgeglichenen Spiel.

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild, der RHC kam wieder besser aus der Kabine und konnte durch Christoph Rindfleisch, der wenig später verletzt ausschied, auf 6:3 verkürzen. Die Calenberger Antwort hatte es dann aber in sich. So konnten die Gastgeber durch einen weiteren Doppelschlag die Führung auf 8:3 erhöhen. Davon ließ der RHC sich aber nicht unterkriegen und antwortete selber mit einem Doppelpack durch Niklas Nohlen auf 8:5. Mitten in der sich nun entwickelnden Recklinghäuser Drangphase handelte sich Torhüter Dennis Jakubiak eine blaue Karte ein, die endgültige Entscheidung. Milan Brandt verwandelte den fälligen Direkten. Die beiden letzten Treffer des Tages zum 10:6 Endstand durch Milan Brandt und Philipp Wagner hatten dann nur noch statistischen Wert.

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; Lars Sowade, Philipp Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Angenendt, Schürmann, Niko Nohlen

 

post

Richtungsweisendes Duell

Alle Jahre wieder heißt es für den RHC-Tross: „Auswärtstour nach Calenberg“. Wie in fast jedem Jahr wird der RHC auch in diesem Jahr von einigen Zuschauerinnen und Zuschauern begleitet. Abfahrt ist um 11 Uhr. Kurzentschlossene können sich noch beim Vorstand melden und einen der wenigen freien Plätze ergattern.

Aber nun zum sportlichen..

Den Auftakt an diesem Rollhockey-Samstag in Eldagsen machen die jeweiligen Damen Teams des SC Bison Calenberg und des RHC. Für das Team von Trainer Uwe Gregorowius geht es darum sich sportlich weiter zu entwickeln und an die phasenweise guten Leistungen aus dem ersten Saisonspiel anzuknüpfen. Mit dem Gegner wartet allerdings niemand anderes, als der letztjährige deutsche Vizemeister, die aber in diesem Jahr auch nicht optimal in die Saison gestartet sind.

Im Anschluss an das Damen Spiel, um 18 MEZ, wartet dann auf unsere Herren Mannschaft ein wegweisendes Duell. Nach dem erfolgreichen Saisonstart gegen Krefeld, konnte man gegen einen weiteren möglichen Konkurrenten, den RSC Cronenberg, nur eine gute Halbzeit zeigen, sodass man vor dem Auswärtsspiel in Calenberg schon eine gewisse Portion Druck verspürt, wenn man ähnlich erfolgreich sein will wie in der letzten Saison.

Im vergangenen Jahr gab es gegen die Bisons zwar in beiden Spielen einen recht deutlichen Sieg, doch war in dieser Phase der Saison der „Oberbison“ Milan Brandt nicht mehr für die Bisons aktiv. Der Nationalspieler ist nun aber wieder zurück, was er vor Wochenfrist eindrucksvoll mit seinem Golden Goal beim Gastspiel in Cronenberg unter Beweis stellte.

Personell sieht es für den RHC auch in dieser Woche nicht gut aus. Neben den Langzeitverletzten Kim Paape und Frank Teelen werden auch an diesem Wochenende wieder Dennis Cholewinski (arbeitsbedingt) und Sebastian Sowade (verletzt) ausfallen. Sebastian hat sich unter der Woche beim Training einen Außenbandriss mit Knochenabsplitterung zugezogen und wird bis auf weiteres ausfallen. Dafür stehen Marlon Angenendt und Maik Carstensen vor ihrem Saisondebüt. Marlon hat seinen Handbruch erfolgreich auskuriert und kann wieder unter voller Belastung trainieren. Maik war in den letzten Wochen arbeitsbedingt verhindert, hat sich in den vergangenen Trainingseinheiten aber immer mehr für einen Platz im Kader für das kommende Wochenende empfohlen.

post

Keine Chance gegen Topfavoriten

Am vergangenen Samstag war mit dem SK Germania Herringen  vielleicht der Topfavorit auf den Titel zu Gast in der Heinrich Auge-Halle.

Dass es gegen das Team aus Hamm nichts zu holen geben würde, unterstrichen die Gäste bereits nach zwei Minuten mit einem Doppelschlag. Der RHC ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und verteidigte in der Folge das eigene Tor engagierter, sodass man über eine längere Zeit nach dem zwischenzeitlichen 1:3 durch Niko Nohlen das Spiel relativ offen gestalten konnte. Der zu diesem Zeitpunkt wütende Herringer Trainer fand in einer von ihm einberufenen Auszeit aber offenbar die richtigen Worte, sodass die Gäste durch ein Abstimmungsproblem in der Recklinghäuser Hintermannschaft die Führung auf 4:1 erhöhen konnten. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach einer recht zufriedenstellenden Leistung in der ersten Halbzeit war die zweite Halbzeit aus Recklinghäuser Sicht aber dann zum vergessen. Wieder war es ein Doppelschlag zu Beginn der zweiten Hälfte der die Recklinghäuser diesmal dann aber endgültig aus dem Spiel nahm. Die Herringer ließen den Ball ansehnlich durch die eigenen Reihen laufen und konnten das Ergebnis schließlich auf den Endstand von 1:11 erhöhen. Auch Lukas Andrioff, der die Chance über 50 Minuten erhielt, konnte die zweistellige Niederlage nicht abwenden. Dies sei aber kein Beinbruch für den RHC so Coach Hansi Rindfleisch: „Wir haben heute gegen die spielstärkste Mannschaft der Liga gespielt, dass es am Ende wieder zweistellig wurde ist für uns zwar bitter, aber es ist für uns zu verkraften. Vielleicht hätten wir selber auch ein bis zwei Tore mehr erzielen können um das Resultat ansehnlicher zu gestalten. Wir müssen weiter arbeiten und den Blick nach vorne richten. Nächste Woche geht es dann nach Calenberg. Die sind zwar derzeit gut drauf, chancenlos sind wir dort aber sicher nicht.“

Es spielten:

Andrioff, Jakubiak; L. Sowade, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Schürmann, Niko Nohlen;

post

Heimspiel gegen einen Titelkandidaten

Am kommenden Samstag empfängt der RHC zum dritten Heimspiel der noch jungen Saison den SK Germania Herringen. Gegen das Herringer Team, das gespickt mit zahlreichen Nationalspielern ist, ist der RHC krasser Außenseiter. So gab es in den letzten Jahren oftmals deutliche Niederlagen.

Trotzdem hat der RHC sich vorgenommen auch in diesem Spiel mit der Unterstützung der eigenen Zuschauer alles zu geben, um das bestmögliche Resultat herauszuholen oder sogar eine Überraschung zu schaffen. Personell kann der RHC allerdings nicht aus den Vollen schöpfen. So muss Trainer Hansi Rindfleisch auf Sebastian Sowade und Dennis Cholewinski verletzungs- bzw. arbeitsbedingt verzichten.  Anstoß ist zur gewohnten Zeit um 15.30 Uhr. Am Samstag haben dann auch nochmal die noch unschlüssigen Zuschauer die Chance, sich für die geplante Busfahrt nach Calenberg am 21.10.2017 einzutragen um dort unsere Damen- und Herrenmannschaft beim ersten Auswärtsspiel der Saison zu unterstützen.

Im Vorfeld der Partie wird unsere U13 Mannschaft für die abgelaufene Spielzeit, die sie als NRW-Meister abgeschlossen haben, geehrt. Die U13, die bei der anschließenden deutschen Meisterschaft den dritten Rang erreichte, hat sich euren Applaus verdient.

Am Sonntag startet dann für die beiden RHC U15 Mannschaften die neue Saison. Die Teams der Trainer Niko Nohlen und Frank Teelen reisen zum ersten Spieltag in die Nachbarstadt nach Marl.

post

Verdiente Heimniederlage gegen den RSC Cronenberg

Am vergangenen Samstag kassierte das RHC-Herrenteam die erste Saisonniederlage gegen den RSC Cronenberg.

Das Spiel begann für die Zuschauer eher wenig spektakulär. Die Cronenberger hatten viel Ballbesitz, der RHC verteidigte clever. So dauerte es bis zur 17. Minute bis die Zuschauer das erste Tor zu sehen bekamen. Marco Bernadowitz brachte die Gäste in Führung. Unser Team ließ sich davon aber nicht beirren und konnte durch Niklas Nohlen, der gekonnt einen Distanzschuss abstaubte, postwendend ausgleichen.

In der Folge spielten dann beide Mannschaften etwas offener,zunächst mit dem besseren Ende für die Cronenberger, die per Doppelschlag mit 1:3 in Führung gingen. Wieder war es dann aber Niklas Nohlen, der erste mit einer Direktabnahme und dann mit einem eiskalten „Direkten“ die Cronenberger Führung wieder egalisieren konnte. Leider waren das an diesem Tag dann aber auch schon alle Tore des RHC. Als man zu Beginn der zweiten Halbzeit eigentlich kurzfristig am Drücker war und eigene Chancen kreieren konnte, waren es die Cronenberger die wieder per Doppelschlag eine 3:5 Führung herausspielen konnten. Von nun an spielten die Cronenberger Routiniers das Ergebnis clever zu Ende und bestraften das teils blinde Anrennen des RHC mit drei weiteren Toren, sodass am Ende eine 3:8 Niederlage zu Buche stand. Am Ende zwar eine sicherlich zu hohe, aber verdiente Niederlage für unser junges Team.

Es spielten:

Jakubiak, Andrioff; L.Sowade, Wagner, Rindfleisch, Niklas Nohlen, Schürmann, S.Sowade, Cholewinski, Niko Nohlen

post

RHC Wochenende in der Heinrich Auge-Halle

Am kommenden Samstag wird der RSC Cronenberg in der Heinrich Auge-Halle in Recklinghausen-Süd zu Gast sein. Den Anfang machen die RHC Herren um 15.30 Uhr, bevor die RHC Damen mit ihrem ersten Saisonspiel um 18.00 Uhr den Rollhockey-Samstag abschließen.

Für die RHC Herren geht es darum die gute Leistung aus dem ersten Spiel gegen den HSV Krefeld zu bestätigen. Im letzten Jahr konnten die RHC Fans zwei ausgeglichene Spiele zwischen beiden Mannschaften sehen, bei denen am Ende jeweils die Heimmannschaft die Nase vorn hatte. Allerdings hat der Cronenberg Kader sich im Vergleich zum Vorjahr etwas verändert. Während mehrere junge Spieler für ein Jahr im Ausland verweilen ist mit Kay Hövelmann ein ehemaliger Nationalspieler nach monatelanger Verletzungspause wieder aktiv.

Der RHC kann in diesem Spiel auch (fast) aus dem vollen Schöpfen. Dennis Cholewinski und Sebastian Sowade haben ihren Urlaub beendet und sind bereits wieder „voll im Saft“. Trainer Hansi Rindfleisch hofft auf ein enges und ausgeglichenes Spiel, weiß aber auch, dass sich seine Mannschaft dafür in absoluter Topform zeigen muss: „Cronenberg ist ein anderes Kaliber als Krefeld. Nichts desto trotz glaube ich daran, dass wir mit einer Top-Leistung den Vorjahreserfolg wiederholen können.“

Um 18 Uhr beginnt dann auch die Bundesliga Saison für das RHC Damen Team. Große personelle Veränderungen gibt es nicht zu vermelden. Lediglich Anna-Lena Behrens hat den RHC verlassen und hütet nun das Tor der Moskitos aus Wuppertal. Mit Cronenberg wartet eine junge talentierte Mannschaft auf unsere Mädels gegen die sicherlich mit einer engagierten Leistung Punkte möglich sind.

Am Sonntag beginnt um 10 Uhr dann auch für die neu formierte U13 des RHC mit einem Heimspieltag die neue Saison. Trainiert wird das Team nun von Niklas Nohlen und Marlon Angenendt. Nachdem einige Leistungsträger altersbedingt die Mannschaft verlassen haben, wird der Heimspieltag eine gute Möglichkeit sein zu zeigen wo man derzeit steht. Wir wünschen dem neuen Trainer-Duo Viel Erfolg bei der Bewältigung der neuen Aufgaben!

Im Anschluss daran startet um 15 Uhr die Zweitvertretung der RHC Herren mit einem Heimspiel gegen Krefeld 2 in die neue Saison.

Wir sehen uns in der Halle!