post

RHC Ostercamp 2017

In der zweiten Woche der Osterferien organisierte der RHC Recklinghausen zum zweiten Mal nach 2014 ein Feriencamp für den eigenen Nachwuchs. Dank der hervorragenden Organisation durch Jugendleiterin Jessica Haubrock, unterstützt von zahlreichen helfenden Eltern, konnte sich das Trainerteam dabei hauptsächlich auf den sportlichen Part konzentrieren.
An drei Tagen fanden jeweils zwei Trainingseinheiten statt. Geleitet wurde das Training von Nicole Hambuch, Martin Richter und Frank Teelen, die dabei von Annika Nohlen und Anna- Lena Behrens unterstützt wurden. Zudem fand unter der Leitung von Corina Korte und Dennis Jakubiak ein spezielles Torwarttraining statt.
Am Nachmittag ging es zum Schwimmen ins Wananas, bzw. ins Jugendcamp Haard, wo man den Nachmittag an frischer Luft und am Lagerfeuer (Stichwort: Stockbrot und Marshmallows) verbrachte, ehe man spät abends KO ins Bett fiel.
Nach drei anstrengenden, aber lustigen Tagen war die Begeisterung bei allen Beteiligten groß und es kamen schon die ersten Fragen, wann es das nächste Camp geben wird. Dabei geht die Tendenz wohl eher Richtung Sommercamp, da die eher schlecht geheizten Hütten doch etwas kalt waren.

post

Tournoi International U13 Trophée Marie-Thérèse JAUSS

Über Ostern nahm unsere U13 am „Tournoi International U13 Trophée Marie-Thérèse JAUSS“ teil. Da wir im Vorfeld Schwierigkeiten hatten genügend Spieler und Spielerinnen zusammen zu bekommen, fragten wir bei anderen Vereinen nach Gastspielern, bzw. der Möglichkeit auf eine Spielgemeinschaft. Und so machte sich schließlich Familie Drossel aus Chemnitz auf die 900km lange Strecke nach St. Omer, unterbrochen durch einen Zwischenstopp zwecks Übernachtung in Duisburg bei Familie Pillenkamp.
Samstag früh machten wir uns dann auf den Weg ins gut 400km entfernte Saint Omer in Frankreich. Wir kamen gut durch und erreichten unser Hotel früh genug, um uns vor Turnierstart noch zu stärken.
Dann machten wir uns auf den Weg zur Halle, denn die Kinder konnten es nicht erwarten Halle und Boden kennenzulernen. Am Turnier nahmen 8 Mannschaften teil, gespielt wurde in zwei Gruppen, Gruppe A: SCRA St. Omer A, Herne Bay RHSC (England), US Villejuif und RHC Recklinghausen. Gruppe B: SRCA St. Omer B, RSC Cronenberg, CP Roubaix und HCC Monthlery. Einige Mannschaften kannten wir schon von früheren Turnieren, bzw. aus dem Ligaalltag. Es waren aber auch viele unbekannte Gegner dabei.
Im ersten Spiel traf man auf die Engländer vom Herne Bay RHSC, hierbei handelt sich nicht um den Verein, der im Juni zum RUHR POTT kommen wird. Das ist nämlich Herne Bay United.
Die Engländer zeigten sich in einer körperlich guten Verfassung und konnten auf einen guten Torwart zählen. Aber auch Maxi zeigte sich in einem ausgeglichenen Spiel gewohnt sicher. Elias konnte uns durch einen Penalty in Führung bringen, aber direkt nach Wiederanpfiff konnte Herne Bay ausgleichen, da sich unser Team noch im Torjubelmodus befand. 1:1 war dann auch der Endstand der Partie.
Der nächste Gegner US Villejuif war uns ebenfalls noch unbekannt. Aber wir hatten die Gelegenheit uns im Auftaktspiel ein Bild von der Mannschaft zu machen. Der Gegner schien schlagbar zu sein, und so war es dann auch. 9:0 hieß es am Ende für den RHC. Jakob Drossel, eigentlich Feldspieler, aber notgedrungen beim RSC Chemnitz im Tor, hütete hier in der 2. Hälfte das Tor.
Der letzte Gruppengegner SCRA St. Omer A gewann seine beiden bisherigen Partien. Aber wir hielten zunächst gut mit, zur Halbzeit stand es 1:1. In der 2. Hälfte spielte der Gastgeber aber seine Überlegenheit aus und setzte uns stark unter Druck. Trotzdem verloren wir am Ende nur 2:4.
Wir belegten damit aufgrund des besseren Torverhältnisses den 2. Platz und mussten am nächsten Tag im Viertelfinale gegen unsere alten Bekannten vom CP Roubaix ran.
Das Spiel wurde erst kurz vor Schluss durch einen unhaltbaren Weitschuss in den Winkel entschieden. Leider war es der CP Roubaix, der über diesen Treffer jubeln konnte.
So ging es für uns also um die Plätze 5-8. Zunächst trafen wir erneut auf US Villejuif. Diesmal gewannen wir zwar nur 3:0. Letztendlich war der Sieg aber nie in Gefahr.
Einige Spieler bekamen hier eine Denkpause, da sie die ganze Sache für meinen Geschmack doch etwas zu locker nahmen und mit ihren Gedanken überall waren, nur nicht beim Rollhockey…
Es spielten also neben Darius hauptsächlich unsere U11er, die ihre Sache erwartungsgemäß gut machten.
Im Spiel um Platz 5 trafen wir dann erneut auf Herne Bay. Die Engländer waren zu Beginn die bessere Mannschaft und wir kamen nur selten zu Torchancen. So war die 1:0 Führung für Herne Bay mehr als verdient. Als wir dann kurz vor der Pause doch noch zu einer guten Möglichkeit kamen, war der Ball auch gleich im Netz und es stand etwas überraschend 1:1 zur Pause.
In der 2. Hälfte kamen wir besser ins Spiel und nutzten die Freiräume durch geschicktes Passspiel gut aus. Durch zwei Treffer führten wir kurz vor Schluss mit 3:1 und Herne Bay gelang nur noch der Anschlusstreffer zum 3:2.
Damit beendeten wir das stark besetzte Turnier mit einem ordentlichen 5. Platz.
Da CP Roubaix ebenfalls Probleme hatte genügend Spieler zusammen zu bekommen, und wir letztendlich doch eine komplette Mannschaft zur Verfügung hatten, erklärten wir uns in Einverständnis mit dem Gastgeber dazu bereit mit jeweils zwei Spielern auszuhelfen.
So zogen Julian, Darius, Aaron, Fabian und Tom jeweils abwechselnd das grüne Roubaix Trikot über. Alle RHC Spieler leisteten einen großen Beitrag zum 2. Platz des CP Roubaix.
So kamen beispielsweise Fabian und Tom in der Vorrunde beim Sieg gegen den RSC Cronenberg zum Einsatz. Und Darius und Aaron erzielten im Halbfinale, ebenfalls gegen den RSC Cronenberg, beide Treffer beim 2:2, ehe Roubaix im Penaltyschießen das bessere Ende für sich hatte.
Das Turnier wurde auch genutzt, um neue Kontakte zu knüpfen. Mal sehen, wohin die nächste Reise geht. Es gab ebenfalls Anfragen für unser eigenes Turnier, sodass es in Zukunft wohl kein Problem sein wird genügend Teilnehmer für unseren RUHR POTT zusammen zu kriegen.
Aaron, Jakob und Daniel Drossel fügten sich gut ins Team ein. Man hatte den Eindruck, sie hätten schon immer dazu gehört.
Es spielten: Maxi, Jakob, Aaron, Darius, Fabian, Tom, Julian, Elias, Randy, Lara

Wir bedanken uns beim gastgebenden Verein SCRA St. Omer für die Einladung und ein gut organisiertes Turnier, wir kommen gerne wieder.