post

Erster Bundesliga Auswärtserfolg seit Jahrzehnten

Am gestrigen Montag hieß es um 19 Uhr in der Sporthalle am Kothen: SC Moskitos Wuppertal gegen den RHC Recklinghausen.

Die Recklinghäuser wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, um in der Tabelle den Anschluss an das Mittelfeld zu halten. Begleitet von einigen Recklinghäuser Zuschauern war es jedoch eher magere Kost, die das Team anbot. Während der 50 Minuten schaffte man es zu keinem Zeitpunkt an sein bisheriges Leistungsniveau, wie zum Beispiel in der zweiten Halbzeit in Walsum, heranzukommen. Aber nun erst Einmal von Vorne..

Es dauerte keine zwei Minuten, bis der Wuppertaler Kapitän in einer kuriosen Situation die Moskitos mit 1:0 in Führung brachte. Auch danach kam der RHC nur schwer ins Spiel, sodass es sinnbildlich war, dass der Ausgleich in der 6.Minute durch einen Distanzschuss erzielt wurde (Christoph Rindfleisch). Sein Sturmpartner Niklas Nohlen schaffte es nur eine Minute später, die Mannschaft erstmals in Führung zu schießen. Die hatte jedoch nicht lange Bestand, denn Spielertrainer Julian Peinke gelang nur drei Minuten später schon wieder der Ausgleich. Danach schaffte man es, das Spiel etwas an sich zu ziehen, sodass man durch Tore von Niklas Nohlen und Christoph Rindfleisch auf 4:2 davon ziehen konnte. Dann wog man sich scheinbar auf der sicheren Seite, wieder war es Julian Peinke, der mit einem Doppelpack das Spiel wieder egalisierte, bevor Philipp Wagner noch mit dem Pausenpfiff die wichtige Halbzeitführung besorgen konnte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte überstand man eine Wuppertaler Überzahlsituation schadlos, was dem eigenen Spiel Sicherheit verlieh. Mit einem Doppelschlag nach Ablauf des Power Plays schafften es Philipp Wagner und Christoph Rindfleisch die Führung auf 7:4 auszubauen. Nun ließ man den Ball etwas ruhiger in den eigenen Reihen rollen und nahm die Zeit von der Uhr. Christoph Rindfleisch schaffte es noch mit einem weiteren Doppelpack das Endergebnis von 9:4 herzustellen und den ersten Auswärtssieg in der Bundesliga seit Jahren zu sichern.

Besonders erwähnenswert ist, dass Marlon Rick Angenendt nun auch endlich zu seinen ersten Einsatzminuten in der Bundesliga kam. Pech hatte er, als ein Wuppertaler Verteidiger seine Direktabnahme noch an die Latte lenkte und somit gleich sein Debüttor verhinderte.

„3 Punkte im Sack, mehr aber auch nicht“ war das nüchterne Fazit von Coach Hansi Rindfleisch.

Ein besonderer Dank gilt Timo Leopold der sich bereit erklärt hat, den statistischen, aber notwendigen, Posten des 2.Keepers einzunehmen.

Am kommenden Samstag geht es schon weiter mit einem Heimspiel gegen den TuS Düsseldorf-Nord. Dort wird einen Leistungssteigerung von Nöten sein, wenn man den Fans im letzten Heimspiel des Jahres nochmal eine spannende Partie bieten will.

 

Es spielten..

Frank, Leopold, Angenendt, S.Sowade, Niklas Nohlen (2), Niko Nohlen, Philipp Wagner (2), Schürmann, Rindfleisch(5)

post

RHC II mit Auswärtssieg

Nach dem Drama zwischen dem RHC und der RESG Walsum in der vergangenen Woche, begegneten sich gut eine Woche später nun auch die Regionalligaabteilungen beider Vereine, um sich ein weiteres Kräftemessen zu liefern.
Am 1. Advent den 27.11 um 15:45 Uhr pfiff der Schiedsrichter das Spiel an. Nichtsahnend, wie häufig er den Anstoßpfiff noch tätigen würde, da das Spiel auf beiden Seiten eine große Vielzahl an Toren versprach. Schon in der ersten Minute war es Kim-Florian Paape, der die schwarze Hartgummikugel im Tor der ,,Roten Teufel“ unterbrachte. Die kommende Torserie der Recklinghäuser hatte nun seinen Anfang gefunden. Eine Minute nach dem ersten Treffer war es erneut Paape, welcher den Auftrieb vom 1:0 zum 2:0 nutzen konnte um dann sogar eine Minute später das 3:0 zu markieren. Mit der frühzeitigen Führung im Rücken spielte der RHC nun wie befreit auf und gewann nach und nach die Kontrolle über das Spiel. Die Tore 4 (Niklas Nohlen, 8.Min) und 5 (Niklas Nohlen,10.Min) waren das Resultat. Nach der zwischenzeitlichen Führung von 5:0 bahnte sich eine vernichtende Niederlage für die RESG an. Jedoch bekam Walsum immer mehr Zugriff und das Spiel drohte sich zu kippen und tatsächlich verspielten die ,,Vester“ ihre Führung und gingen mit einem Halbzeitstand von 7:6 in die Kabine. In der 2. Halbzeit schafften es die Recklinghäuser wieder in Führung zu gehen und Diese auszubauen, bis die Tormarke von 12 Treffern erreicht war. Die Torschützen waren Kim-Florian Paape (31.Min), Marlon-Rick Angenendt (35.Min), Niko Nohlen (34.Min,40.Min,41.Min) und Niklas Nohlen (43.Min). Walsum verkürzte in der Endphase noch auf 9:12 und Recklinghausen konnte die 3 Punkte nach einem hart umkämpften Spiel doch noch sicher nach Hause fahren.
Besetzung:
RESG Walsum
C.Melte (TW) ,C.Berg (13.,15.,16.,17.,22.,23.,50.) A.Kaub, L.Willenberg, F.Schmidt (C ) ,S.Haas (19.), F.Kaub,  F.Hüskien,P.Rümens, C.Paß (TW)
RHC Recklinghausen
D.Jakubiak (TW), M.Angenendt (C) (35.), L.Sowade, K.Paape (1.,2.,13.,31.), N.Nohlen (34.,40.,41.), N.Nohlen (3.,8.,10.,43.), S.Sowade

NN

post

Erfolgreicher Saisonauftakt für U13

Mit einem Sieg und einem Unentschieden startete unsere U13 in die neue Saison. Im ersten Spiel hatte man die IGR Remscheid zunächst gut im Griff Mike und Niko sorgten Mitte der ersten Halbzeit für eine 2:0 Führung. Das sorgte allerdings dafür, dass man in der Abwehr jetzt etwas sorglos agierte, was Remscheid kurz vor der Pause den Anschlusstreffer ermöglichte.
In der zweiten Hälfte witterte Remscheid nun seine Chance und kam in der 16. Minute zum Ausgleich.
Nun übernahm der RHC aber wieder das Kommando, Ben und Darius brachten den RHC wieder mit 2 Toren in Führung.
Durch eine Zeitstrafe gegen den RHC konnte die IGR erneut die verkürzen und wenig später sogar wieder ausgleichen. 4:4 hieß es kurz vor Schluss. Hier hatte der RHC das bessere Ende für sich, Darius erzielte in der 23. Minute den Siegtreffer zum 5:4.
Nach einem Spiel Pause traf man auf den Gastgeber HSV Krefeld. Der RHC überließ den Krefeldern zunächst den Ball und konzentrierte sich auf die Abwehrarbeit, 4 Gegentore wollte man heute nicht nochmal kassieren. Krefeld hatte einige Schussmöglichkeiten, die aber das Tor meist weit verfehlten.
Der RHC wurde jetzt etwas offensiver und erspielte sich die ersten guten Möglichkeiten. In der 7. Minute gelang Ben das wahrscheinlich schönste Tor des Tages. Eine halbhohe Hereingabe verwandelte er aus ca. 7- 8 Metern volley ins Tor. Leider kam die Hereingabe von einem Krefelder Spieler und der Ball landete im eigenen Tor. Ben war zunächst geknickt und wollte ausgewechselt werden. Aber seine Mitspieler bauten ihn schnell wieder auf und so machte er dann doch weiter.
In der zweiten Hälfte wartete der RHC geduldig auf seine Chancen, die dann auch kamen. Aber im Abschluss hatte man mal wieder kein Glück, und so dauerte es bis zur 23. Minute, ehe Mike endlich den verdienten Ausgleich erzielte. In der letzten Minute riskierten beide Mannschaften nicht mehr zu viel und so trennte man sich mit einem insgesamt gerechten 1:1.
Insgesamt verlief der Auftakt etwas zäh. Dabei hatte der RHC aber teilweise mehr mit dem glatten Boden, als mit den Gegnern zu kämpfen. Phasenweise hat die Mannschaft schon gezeigt, was in ihr steckt. Weiter geht es am 18.12. erneut in Krefeld, die Gegner sind dann der RSC Cronenberg3 und der TuS Düsseldorf Nord.
Es spielten: Maxi, Niko, Randy, Darius, Mike, Tobi, Sydney, Elias, Ben

post

Auswärtsspiel zum Wochenstart

Am morgigen Montag heißt es für unsere Herrenmannschaft: Auswärtsspiel in der Rollhockey Bundesliga. Zu einem eher ungewöhnlichen Zeitpunkt, dem Montag Abend, geht es zu den Moskitos nach Wuppertal.

Bei den bisher punktlosen Moskitos möchte der RHC die bisher positiven Resultate bestätigen und natürlich auch die nächsten Punkte einfahren. Einfach wird dies jedoch keineswegs, vor allem wenn man bedenkt, dass die Mannschaft es in dieser Zusammenstellung, außer am „grünen Tisch“, es bisher noch nicht geschafft hat, auswärts in der Bundesliga zu punkten. Dazu kommt eine angespannte Personalsituation, sodass Timo Leopold zu einem Comeback gezwungen wird, allerdings nicht als Spieler, sondern als 2.Torhüter, da Dennis Jakubiak und Lukas Andrioff verhindert sind.

Die Mannschaft freut sich über Unterstützung der treuen RHC-Fans. Anstoß ist um 19 Uhr in der Sporthalle am Kothen in Wuppertal.

Auch der DRIV Pokal wurde in der vergangenen Woche ausgelost, der RHC reist im Pokal Achtelfinale zum SK Germania Herringen.

 

post

Aufholjagd wird nicht belohnt- RHC verliert in Walsum

Nach 5-wöchiger Pflichtspielpause ging es für unsere Herrenmannschaft zum Auswärtsspiel nach Walsum.

Diese Pause merkte man der Mannschaft in den ersten Minuten auch an. Man war noch nicht so Recht in Walsum angekommen, da lag man bereits nach 7 Minuten mit 4:0 im Hintertreffen. Die mitgereisten RHC Anhänger machten sich auf das Schlimmste gefasst, doch ab Minute 10 dieser Partie konnte sich die Mannschaft fangen und schaffte es aus einer stabilen Defensive heraus sich auch selbst Chancen zu erspielen. Den Weckruf dafür gab Philipp Wagner, der es schaffte aus einer unübersichtlichen Situation vor dem Walsumer Tor den Ball an Tobias Wahlen vorbei ins Gehäuse zu schieben. Danach entwickelte sich zwischenzeitlich ein offener Schlagabtausch, in dem wiederum Philipp Wagner mit einem sehenswerten Treffer auf 2:4 verkürzen konnte. Nachdem der RHC eine „100 prozentige“ Chance zum 3:4 liegen lassen hat, schafften es die Walsumer noch vor der Halbzeit auf 5:2 zu erhöhen. Mit dem Pausenpfiff schaffte es Niko Nohlen nach einem Sprint über das ganze Feld nicht, den Ball im Gehäuse unterzubringen, sodass es mit einem 5:2 für Walsum in die Pause ging.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit beruhigte sich das Spiel etwas, der RHC verteidigte gut und schaffte es immer wieder gefährliche Konter zu setzen. Auch Florian Frank zeigte sich stark verbessert und schaffte es unter anderem zwei Walsumer die alleine auf sein Tor liefen, zu stoppen. Mitte der zweiten Halbzeit war es dann Top-Torjäger Niklas Nohlen, der den Ball ins kurze Eck zum 3:5 donnerte. Wenig später zeigte auch sein Bruder, Niko Nohlen, dass er Zielwasser getrunken haben muss und schlenzte den Ball souverän am Kopf des Walsumer Keepers vorbei zum 5:4. Nun wurden auch die Walsumer nervös, sodass das Spiel immer hektischer wurde. 8 Minuten vor dem Ende dann eine unglückliche Situation, Christoph Rindfleisch stieß in vollem Tempo mit einem entgegen kommenden Walsumer Spieler zusammen, und brach sich die Nase. Aus der daraus resultierenden blauen Karte schaffte die Mannschaft es weder durch den direkten Freistoß, noch durch das zwei minütige Power Play Profit zu schlagen. Als man dann in den letzten drei Minuten alles nach vorne warf, schafften es die Walsumer mit einem trockenen Schuss den 6:4 Endstand herzustellen.

Coach Hansi Rindfleisch konnte zufrieden mit seiner Mannschaft sein, die bei einer der besten Mannschaften der Liga nach einem miserablen Start ein sehr gutes Auswärtsspiel gezeigt hat. Jedoch überwog natürlich zunächst die Enttäuschung, dass man es nicht mehr schaffte einen Punkt aus Walsum zu entführen. Nichts desto trotz geht der Walsumer Sieg natürlich in Ordnung. Besonders bitter die Verletzung von Christoph Rindfleisch, dessen Nase operativ behandelt werden muss, was gleichbedeutend mit dem Ausfall für das wichtige Auswärtsspiel bei den Moskitos Wuppertal in 8 Tagen ist.

Es spielten:

Frank, Andrioff, L.Sowade, Angenendt, Wagner (2), Rindfleisch, Niklas Nohlen (1), Schürmann, Niko Nohlen (1)

 

post

RHC Herren gastieren beim Rekordmeister

Am morgigen Samstag heißt es für die Bürger Hochlarmarks: „Endlich wieder Lichterfest auf unserem schönen Holzmarkt!“ Nicht jedoch für die aktiven Sportler der Herren Mannschaft des RHC. Während in Hochlarmark das alljährliche Lichterfest der „Stadtteilrunde“ stattfindet, treten die Bundesligisten des RHC zu später Stunde beim deutschen Rekordmeister, der RESG Walsum, an.

Auch wenn der RHC auf Grund der 5-wöchigen Pause (bedingt durch Spielverlegungen) genug Zeit hatte, sich auf den Gegner einzustellen, stehen die Vorzeichen für das Duell alles andere als gut. Beruflich bedingt musste man in den letzten Wochen teilweise ohne die Hälfte des Kaders in den Trainingseinheiten auskommen. Darüber hinaus wird Sebastian Sowade auf Grund einer Verletzung noch länger ausfallen.

Eng wird es für das Spiel am Samstag auch für den Grippe erkrankten Philipp Wagner und für Christoph RIndfleisch, der aus dem Training eine Bänderverletzung davon trug. Kim Paape wird am Samstag definitiv ausfallen.

Nichts desto trotz ist Trainer Hansi Rindfleisch für die Partie am Samstag positiv gestimmt: „Auch wenn wir in den letzten Wochen arg dezimiert waren, haben wir es geschafft, die Trainingsintensität so hoch wie möglich zu halten. Wir sind gut drauf und brauchen uns deshalb nicht vor der RESG verstecken, auch wenn sie derzeit sicherlich mit Germania Herringen das Maß der Dinge im deutschen Rollhockey ist. Wir wollen uns weiterhin gut präsentieren und das Spiel nutzen, um den Spielrhythmus wieder aufzunehmen, damit wir nächste Woche beim Auswärtsspiel in Wuppertal wieder voll auf der Höhe sind. Dort gibt es wichtige Punkte zu holen. Was in Walsum passiert, werden wir am Samstag sehen.“

Anstoß in Walsum ist um 20 Uhr.

Info: Für das Auswärtsspiel der Herren und Damen Mannschaft am 10.12.2016 in Darmstadt setzt der RHC einen Fan Bus ein. Anmeldungen telefonisch unter 02361/372591 oder beim nächsten Heimspiel (03.12.2016) in der Halle.

Helm auf, Glück auf!

post

Turniertag II in Leuven

Am zweiten Tag des internationalen Turniers musste der RHC zum Vest Derby gegen den VfL Hüls, der mit Spielern aus anderen Mannschaften verstärkt war, antreten. Anstoß dieser Partie war bereits um 9 Uhr, was unserer erfahrenen Turnier Mannschaft jedoch eigentlich keine Probleme bereiten sollte, es kam jedoch anders. Nachdem der RHC quasi das ganze Spiel in Führung lag, schaffte es der VfL Hüls, angetrieben durch Mannschaftskapitän Tobias Hoppe, das Spiel kurz vor Schluss noch auszugleichen. Dieses 4:4 reichte uns aber, um ins Halbfinale gegen den Gastgeber einzuziehen.
Dort schaffte man es über die gesamte Spielzeit den Gegner durch schnelle Kombinationen zu dominieren, sodass am Ende ein souveräner 6:0 Erfolg über Leuven den Finaleinzug perfekt machte. Dort wartete mit Roubaix kein Unbekannter, schon am Vortag lieferte man sich einen Kampf, bei dem den Franzosen jedes Mittel recht war, das Spiel unserer jungen Mannschaft zu zerstören. Das Finale lief jedoch anders, Philipp Wagner setzte schon früh mit einem Doppelpack das erste Ausrufungszeichen. Roubaix schaffte es jedoch immer weder über Konter Nadelstiche zu setzen, sodass es zur Halbzeit 3:1 für den RHC hieß. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel, und auch eine 4 minütige Überzahl konnte nicht genutzt werden. So kam es wie es kommen musste, Roubaix schaffte es noch das Spiel auszugleichen, sodass es mit einem 3:3 ins Penalty Schießen ging. Wie den meisten sicherlich bekannt ist, leidet der RHC unter einer chronischen Penalty-Schwäche, sodass den Franzosen schon ein Treffer zum Sieg reichte.
Die Franzosen holten am Ende den Turniersieg, doch die Enttäuschung bei unseren Spielern hielt nicht lange an, da schon wenige Minuten nach Abpfiff der Partie bekannt gegeben wurde, dass einer der Schützlinge von Coach Joahnnes-Helmut Rindfleisch es geschafft hatte, zum Spieler des Turniers gewählt zu werden. Es war der erst 18-jährige Niko Nohlen, der über das gesamte Turnier auf und neben dem Platz überragende Leistungen zeigte , und sich somit völlig verdient gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Glückwunsch Niko!

Insgesamt war dieses Turnier zwar eine tolle Erfahrung, jedoch musste man sich bei dem „alternativen“ Spielstil der ein oder anderen Mannschaft zwischenzeitlich sorgen, ob auch alle Mann das Wochenende schadlos überstehen. Denn in 2 Wochen heißt es wieder Bundesliga. Erst geht es nach Walsum, und dann zu den Moskitos aus Wuppertal, die dem RHC zu mindest schon mal in der „dritten Halbzeit“ Paroli bieten konnten.

Für den RHC spielten:
Lukas Andrioff, Lars Sowade, Kim Paape, Maik Carstensen, Marlon Angenendt, Marius Schürmann, Philipp Wagner, Niko Nohlen (Golden Boy des Turniers), Niklas Nohlen und Christoph Rindfleisch

post

Turniertag I in Leuven

Pünktlich um 9 Uhr betrat die Herrenmannschaft des RHC Recklinghausens heute morgen ihre Busse, um sich auf den Weg in Richtung flämische Provinz zu machen. Nach der zweieinhalbstündigen Fahrt gab es für den Bundesligisten nicht viel Zeit, um sich nach Ankunft am Zielort einzufinden. Die erste Partie des international besetzten Turniers bestritt der RHC um 13:10 Uhr gegen Marathon Den Haag aus der niederländischen Königshausresidenz. Doch von den Reisestrapazen ließen sich unsere Jungs nicht beeinflussen. Von Anfang an waren Kapitän Phillip Wagner und seine Kameraden hellwach und zeigten ein starkes Spiel. Mit einem 10:1 startete die Mannschaft solide in den ersten Turniertag.

Nach einigen Stunden der Erholung wartete mit dem französischen Zweitligisten CP Roubaix der nächste Gegner auf die Recklinghäuser. Die beiden Mannschaften lieferten sich einen stark unkämpften und physischen Schlagabtausch, bei welchem Recklinghausen es jedoch nicht schaffte, seine spielerische Überlegenheit auszunutzen und zum Vorteil zu machen. So hatte die Mannschaft von Hansi Rindfleisch am Ende mit 5:3 das Nachsehen.

Doch die Spieler ließen sich von den Ereignissen der hitzigen Partie mental nicht aus der Ruhe bringen und schafften es in ihrem letzten Spiel am Samstagabend gegen Ligakonkurrenten Valkenswaard RC ein souveränes Spiel abzuliefern, welches verdient mit 9:1 gewonnen wurde.

Somit steht der RHC nach dem ersten Turniertag des Leuvense Cups morgenfrüh um 9 Uhr keinem Unbekannten im letzten Gruppenspiel gegenüber. Mit dem VfL Marl Hüls wartet kein einfacher Gegner auf die RHC-Herren. Trotz alledem will die Mannschaft an ihre gute Leistung des heutigen Tages anknüpfen und mit einem Sieg ins Halbfinale einziehen.

Es gilt also weiter „Daumen drücken“!

post

RHC-Herren reisen nach Belgien

Am kommenden Wochenende wird unsere 1.Herrenmannschaft die grün-gelben Farben bei einem internationalen Turnier in Belgien vertreten, genauer gesagt in Leuven.

Der RHC wurde in die Gruppe B des insgesamt 10 Mannschaften umfassenden Turniers gelost. Gegner in der Vorrunde sind der Vest-Rivale VfL Hüls, der niederländische Vertreter Marathon Den Haag, das niederländische Bundesliga Team vom Valkenswaardse RC und die Franzosen vom CP Roubaix. Besonders letzterer Vergleich mit dem französischen Vertreter wird mit Spannung erwartet, aber auch die Vergleiche mit den anderen Teams, vor allem aber das Derby Nr.1 (am Sonntagmorgen um 9 Uhr) nach der Ära des jahrelangen Hülser Trainers Klaus Rupsch sorgt bei unserem Team für Vorfreude.

Den Auftakt bestreitet der RHC gegen die Niederländer aus Den Haag. Falls der RHC die Vorrunde erfolgreich meistert, würde es am Sonntag zunächst ins Halbfinale gehen, bevor um 17:20 MEZ das große Finale angepfiffen wird. Prognosen, ob die Finalteilnahme im Rahmen des Möglichen ist, sind auf Grund der Unbekanntheit einiger Teilnehmer schwer zu treffen. Das Teilnehmerfeld komplettieren der Gastgeber (Rolta Leuven), der SC Moskitos Wuppertal, Kon.Modern aus Belgien, HC Fresnoy aus Frankreich und der HC Kuringen aus Belgien.