post

Carstensen verstärkt Trainerteam

Wie der Vorstand des RHC Recklinghausen mit großer Freude verkünden kann, wird Seniorenspieler Maik Carstensen das Trainerteam der U17 Jugend verstärken.

Nachdem Christoph Rindfleisch auf Grund seines engen Studien-Stundenplans die Montagseinheit im nächsten halben Jahr in der Regel verpassen wird, freut sich sein Trainerkollege Niklas Nohlen sichtlich darüber, dass ihn Maik Carstensen in der Montagseinheit unterstützen wird:

„In meinen Augen ist es sehr wichtig, dass mir, nachdem Christoph nun leider kürzen treten muss und in der nächsten Zeit nur noch für die Samstags-Einheit zur Verfügung steht, mit Maik Carstensen ein neuer, nicht weniger kompetenter, Partner zur Seite gestellt wird. Alleine ist es sehr schwierig, sowohl das individuelle Torwarttraining und die individuelle Förderung der einzelnen Spieler, zu kombinieren. Da bin ich sehr dankbar, dass mir Maik dort mit seiner langjährigen Erfahrung zur Seite steht. Am Montag hat sich bereits gezeigt, dass Maik mir nicht nur hilft, sondern auch selber die Initiative ergreift und neue Trainingsimpulse setzt.“

Carstensen selbst war begeistert wie ihn die Jungs aufgenommen haben, gab sich gleichzeitig aber auch bescheiden:

„Die Jungs haben mich sofort gut aufgenommen und meine Vorgaben auch umgesetzt. Da es meine ersten Schritte im Trainer Leben sind, möchte ich die einzelnen Trainingseinheiten zunächst einmal genießen und von Niklas` Erfahrungen lernen. Ich freue mich auf die nächsten Wochen und hoffe, dass ich den Jungs einiges an Wissen vermitteln kann. Ich bin dankbar, dass der Verein mir die Chance gibt, diese Aufgabe zusammen mit den anderen beiden anzupacken und am Ende das Maximum aus der Truppe herauszuholen. Ich denke, wenn jeder einzelne, sowohl in der montags als auch in der samstags Einheit alles aus sich herausholt, können wir in der Vorbereitung das Fundament für eine erfolgreiche Saison legen.“

Für die U17 beginnt die Saison am 6.12.2015 in der Feige Halle in Herten. Gegner dort sind der RSC Darmstadt und der RSC Cronenberg 2, vielleicht hat das Trainertrio Nohlen/Carstensen/Rindfleisch ja dort schon zum ersten Mal einen Grund zum Jubeln.

Der RHC wünscht Maik auf seinen ersten Metern im Trainerleben „Alles Gute“!

post

RHC mit Niederlage gegen die IGR Remscheid

Als am vergangenen Samstag die IGR Remscheid in der Heinrich Auge Halle gastierte, wollten unsere Jungs die grandiose Leistung der Vorwoche aus dem Spiel gegen die ERG Iserlohn bestätigen, und machten sich, auch aufgrund des bis dahin eher dürftigen Saisonverlaufs der IGR, durchaus Hoffnungen, nach dem Spiel endlich etwas zählbares in den Händen zu halten.

Allerdings schien dieser Gedanke für unsere Jungs eher eine Blockade als eine Beflügelung zu sein. So fand der RHC überhaupt nicht ins Spiel und konnte vor allem Remscheids Kapitän Yannik Peinke, der die ersten Saisonspiele noch verpasst hatte, kaum halten. Eben dieser war es auch, der die Gäste in der 10.Spielminute mit einem trockenen Rückhandschuss in Führung brachte. Kaum rollte der Ball wieder, war es dann Max Richter, der die IGR mit 2:0 in Front brachte (11.). Unsere Jungs schafften es nicht ihre Nervosität im ersten Durchgang abzulegen, sodass die IGR auch den Rest der ersten Halbzeit locker dominierte und den Vorsprung bis zur Pause noch auf 0:4 hochschraubte. Dies wurde den Gästen auch nochmal durch eine blaue Karte von Marius Schürmann (Foulspiel) und eine weitere unnötige blaue Karte von Christoph Rindfleisch (meckern), begünstigt.

In der Halbzeit fand Coach Johannes Rindfleisch dann wohl die richtigen Worte und spielte sich zu Beginn der zweiten Hälfte in einen Rausch, was Marius Schürmann und Niklas Nohlen (2) mit drei Recklinghäuser Toren, zum Zwischenstand von 3:5, belohnten. In dieser Phase des Spiels, vergab der RHC noch weitere Hochkaräter und hätte das Spiel sicherlich nochmal richtig spannend machen können. Als Remscheid dann allerdings das 3:6 durch Richter erzielte, war der Aufschwung des RHC’s auch schon wieder vorbei, sodass sie in der Schlussphase, auch durch eine fragwürdige Zeitstrafe für Niklas Nohlen bedingt, noch zwei weitere Treffer zum Endstand von 3:8 hinnehmen mussten.

Trainer Hansi Rindfleisch: Ganz klar, das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren. Leider hat sich die positive Leistung der letzten Woche, heute eher als Blockade gezeigt. Wir haben uns im Vorfeld zu viel Druck gemacht, sodass wir nicht im Stande waren, der IGR, vor allem in der ersten Halbzeit Paroli zu bieten. Das ist natürlich schade, aber für uns auch kein Rückschlag, denn wir haben in dieser Saison nichts zu verlieren. In drei Wochen geht es dann nach Darmstadt, wo uns leider die Sowade Brüder und Marius fehlen werden, was die Sache natürlich nicht vereinfacht. Aber auch das Spiel muss erst einmal gespielt werden. Unsere Zeit wird schon noch kommen!

CR

post

Regionalliga Motor rollt wieder

Nach dem sportlich eher durchwachsenen Samstag, aber einem trotzdem schönen Geburtstagsabend der Geburtstagskinder Marius Schürmann und Philipp Iseringhaus, machte sich die Zweitvertretung des RHC’s auf nach Remscheid, um dort wenigstens eine kleine Revanche für die bittere Niederlage am Samstag zu nehmen.

Dementsprechend hoch motiviert betrat der RHC schon beim Warm-UP den Remscheider Hackenberg, wo sie angeführt von Pflichtspieldebütant und Mannschaftskapitän, Maik Carstensen, den hellwachen Torhüter Florian Frank für das Spiel in Form brachten.

Als es dann endlich um Punkt 16 Uhr losging, legte der RHC gleich los „wie die Feuerwehr“. Nach nicht einmal 2 Minuten zeigte Niklas Nohlen seinen „Rückhand Hammer“ und ließ IGR Schlussmann Michael Raab keine Chance. Niklas war es auch, der in der 4 Minute mit einem verdeckten Schuss die Hartgummikugel zum zweiten Mal im Remscheider Gehäuse unterbrachte. Als in der 6.Minute dann Christoph Rindfleisch nach einer herrlichen Dreieckskombination das 3:0 erzielte, standen die Zeichen endgültig auf Sieg, auch wenn die IGR in der 11.Minute auf 3:1 verkürzte. Dies wollte die Mannschaft nicht auf sich sitzen lassen, sodass Niklas Nohlen in der 12. Minute erneut „den Hammer rausholte“ und den Vorsprung ausbaute. Motiviert durch die herausragende Technik seines großen Bruders, wollte auch Niko Nohlen zeigen, was er kann. So nahm er sich ein Herz, und tankte sich wie eine Maschine durch die Remscheider Hintermannschaft, bevor er den Ball locker ins untere linke Eck einschob. Den Rest der ersten Halbzeit ließ der RHC, auch bedingt durch die Auswechslung von Wirbelwind und Mannschaftsratsvorsitzenden Maik Carstensen, dann ruhiger angehen und brachte das 5:1 in die Pause. In der zweiten Halbzeit gab Carstensen dann die Vorgabe, zunächst mehr den Ball laufen zu lassen und nicht blind den Abschluss zu suchen. Dies setzten seine Jungs auch genauso um, bevor es in der 33. Minute dann wieder Niko Nohlen war, der das sechste Tor erzielte. Remscheid fand allerdings durch den u20 internationalen, Yannik Lukassen, sofort eine Antwort und verkürzte. Davon ließ sich der RHC aber nicht beirren und zeigte weiter, wie man möglichst Kräfte sparend, grandioses und technisch hochwertiges Rollhockey zeigen kann. So waren es noch Niklas Nohlen und Christoph Rindfleisch, die jeweils, nach herrlichen Vorarbeiten von Antreiber Maik Carstensen und Routinier Lars Sowade, der immer wieder durch herausragende Pässe glänzte, jeweils einen Doppelpack erzielten. Der dritte Remscheider Treffer hatte dann nur noch statistischen Wert.

Captain Carstensen zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Jungs: „Ich kann mich nur bei meinen Jungs bedanken, sie haben genau das umgesetzt, was ich von ihnen gefordert habe, Passsicherheit und Zielstrebigkeit in den Aktionen. Ich musste lediglich kleine Korrekturen vornehmen. Ein Sonderlob von meiner Seite an unseren Torwächter Florian Frank, der 50 Minuten lang eine enorme Sicherheit ausstrahlte. Ich denke, wenn wir im Training weiterhin so hart arbeiten, dürfen wir uns auf eine ereignisreiche und erfolgreiche Saison freuen.

Frank; Carstensen; L.Sowade; Niko (Demus) Nohlen, Niklas Nohlen; Rindfleisch

post

Damen Bundesliga RHC- ERG Iserlohn, 10.10.2015

RHC Recklinghausen- ERG Iserlohn 0:8 (0.6)

Zum Saisonauftakt hat der Spielplan für das Recklinghäuser Damenteam direkt einen harten Brocken bereitgehalten: wir spielten gegen die ERG Iserlohn, die sich in den letzten 4 Jahren jedes Mal den Meistertitel erkämpfte. Somit galt Iserlohn auch in dieser Partie als absoluter Favorit.
18.00 Uhr: Anstoß! Die Iserlohnerinnen legten einen guten Start hin und gingen schon nach 2 min. in Führung. Dieser frühe Treffer schüchterte die RHC Damen ganz schön ein, so dass kaum ein konzentrierter Spielzug zu Stande kam. Sowohl in der Abwehr, wie auch im Sturm passierten gehäuft Fehler, welche die Iserlohner nutzten um ihre Führung bis zur Halbzeit auf 0:6 auszubauen (7., 18., 20., 23., 24. Min.)
In der zweiten Halbzeit ließ Iserlohn den RHC Damen ein wenig mehr Spielraum. Die eine oder andere Torchance wurde jedoch von der Iserlohner Torhüterin verhindert. Iserlohn punktete noch zwei Mal und erhöhte auf 0:8. (30., 33. Min.)

Es spielten:

N. Gregorowius
M. Schürmann
V. Ehlert
L. Mackowiak
L. Einig
N. Stucke
N. Gregorowius
J. Ehlert

Es fehlte: N. Einig

post

Marie Schürmann

Name : Marie-Christin Schürmann
Spitzname : „Marie aus Paris“
Geburtsdatum : 13.05.1998
Größe : 1,67 m
Gewicht : 53 kg
Spielt Rollhockey seit : 2006/2007
Position : Feldspielerin
Rückennummer : 2
Vereine : RHC Recklinghausen
Hobbies : Rollhockey
Beruf : angehende Rechtsanwaltsfachangestellte
Erfolge : RHC: Vizemeister U14 DM 2009, Vizepokalsieger (Damen) 2013
National: 2. Platz U14 Mädchenturnier in Spanien 2010, 3. Platz U17 Damenturnier in Wuppertal 2013
Ziele : Eine erfolgreiche und vor allem spaßige Saison mit meinen Mädels
Motto : Es zählt nicht, wer du warst als du gefallen bist. Es zählt, wer du wurdest als du wieder aufgestanden bist!

post

Nadine Gregorowius

Name: Nadine Gregorowius
Spitzname:
Geburtsdatum: 22.04.1988
Größe: 1m70cm
Gewicht: 53 Kilo
Spielt Rollhockey seit: 1992
Position: Torwart
Rückennummer : 10
Vereine : RHC Recklinghausen
Hobbies: Rollhockey steht natürlich an erster Stelle danach kommt schlafen, essen, lesen und shoppen
Beruf: Lehramtsanwärterin
Erfolge : Vizepokalsieger 2013
Ziele: Mit der Mannschaft weiterhin Spaß und Freude am gemeinsamen Spiel haben und endlich mal einige Siege einfahren.
Motto: Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst da eh nicht lebend raus

post

Bericht zum Bundesligaspiel RHC- ERG Iserlohn

Hatte man im Vorfeld und auch im Vorbericht zu diesem Spiel nur über die Höhe des Ergebnisses (und das sollte auf jeden Fall zweistellig für den amtierenden Meister ausgehen) gesprochen, so staunten die gut 130 Zuschauer über die unheimlich starke Leistung der RHC-Mannschaft. Insbesondere mit dem sehr guten Abwehrverhalten kamen die Iserlohner anfangs gar nicht zurecht.
In der 9. Minute war es dann endlich so weit. Das 1. Tor des Spieles erzielte allerdings der RHC Recklinghausen. Marius Schürmann konnte zunächst einen Penalty nicht im Kasten unterbringen aber ließ dem Schlussmann der ERGI im Nachschuss keine Chance. Als Marius dann in der 12. Minute auch noch auf 2:0 erhöhte, schrillten auf Seiten des „Meisters“ die Alarmglocken.
Von nun an attackierten die Iserlohner Spieler unsere junge Truppe schon am eigenen Strafraum und ließen dem RHC kaum noch Platz und Luft, obwohl sich zwischendurch immer wieder auch die eine oder andere Konterchance ergab. Christoph Rindfleisch, Niklas Nohlen und auch Philipp Wagner hätten mit ein wenig mehr Glück im Abschluss sogar noch erhöhen können.
Dem enormen Druck konnten meine Jungs dann nicht mehr standhalten und kassierten in der. 19. Minute durch Sergio Pereira (Penalty) und in der 21. Minute durch Andre Costa noch vor dem Halbzeitpfiff das 2:2. Alles noch gut, denn das hatten sich die Iserlohner sicherlich nicht träumen lassen, auf einen so starken Aufsteiger zu treffen.
Als zu Beginn der 2. Halbzeit Jorge Fonseca das 3:2 für die Gäste erzielte, schien nun alles nach Plan zu laufen. Aber die Rechnung wurde ohne den RHC gemacht, der es weiter verstand gut in der Abwehr zu stehen und insbesondere mit Florian Frank am heutigen Tag den wohl größten Rückhalt im Tor zu haben, der etliche Chancen der Iserlohner Angreifer abwehren konnte und diese schier zur Verzweiflung brachte.
Niklas Nohlen und Philipp Wagner scheiterten zwischenzeitlich mit 2 Direkten (10. Teamfoul Iserlohn und kurz darauf blaue Karte für Pereira) und hätten sogar hier wieder für eine Führung unserer Jungs sorgen können. Das Überzahlspiel konnte leider nicht genutzt werden.
Immer wieder brachten die Jungs von „Hansi“ Rindfleisch das Publikum zum Staunen und diese konnten dann in der 36. Minute den Ausgleichstreffer durch Sebastian Sowade bejubeln, der bei einem schnellen Konter alleine auf Deutschlands Nr. 1 im Tor, Patrick Glowka, zuraste und diesem keine Chance ließ. Aber im direkten Gegenzug fiel in den Jubel der Fans auch schon wieder das 4:3 für die ERGI durch Nils Hilbertz, der eine der wenigen Unkonzentriertheiten ausnutzen konnte. Als dann das 5:3 in der 40. Minute durch den nun immer besser werdenden Andre Costa fiel, schien die Entscheidung gefallen zu sein.
In der 42. Minute vergab dieser Andre Costa aber einen Direkten nach 10. Teamfoul. Das wäre nun sicherlich die endgültige Entscheidung gewesen. Das war noch einmal ein Signal, denn der RHC gab nie auf. Als Marius Schürmann nach Fehlpass eines Iserlohner Angreifers los stürmen wollte, konnte Jorge Fonseca ihn nur noch von den Beinen holen und bekam folgerichtig die Blaue Karte.
Den fälligen Direkten (43.Min.) schoss Sebastian Sowade mit Wucht und Präzision ins Iserlohner Gehäuse und plötzlich war wieder alles offen. Es wurde noch mal spannend und Iserlohn hatte auch schon wieder auf 14 Teamfouls aufgestockt. Andre Costa war es dann schließlich der in der 45. und 46. Minute per Doppelschlag das Spiel endgültig für den amtierenden Meister unter Dach und Fach bringen konnte. Florian Frank musste nun völlig erschöpft das Spielfeld verlassen und so konnte Dennis Jakubiak im Tor auch noch einige Male sein Können zeigen. Der gesamten Mannschaft ein dickes Lob für die gezeigte Leistung.

JR

post

Janine Düker

Name :Janine Düker
Spitzname :
Geburtsdatum :27.06.1993
Größe :1,72m
Gewicht :62kg
Spielt Rollhockey seit :2004
Position :Feldspielerin
Rückennummer :6
Vereine :nur der RHC Recklinghausen
Hobbies :Rollhockey, Joggen, Skifahren, Reisen, Musik
Beruf :Hotelfachfrau
Erfolge :es sind kleine aber prägende Erfolge! Der größte Erfolg ist diese Mannschaft an sich.
Ziele :Etablierung in der Bundesliga
Motto :In jedem Spiel alles geben – egal wie aussichtslos es scheint.