post

RHC-Reserve triumphiert beim Tabellen-Zweiten IGR Remscheid

Am vergangenen Sonntag musste unsere zweite Mannschaft, unterstützt von einigen Zuschauern (was für ein Regionalligaauswärtsspiel äußerst untypisch ist) in der Remscheider Sporthalle Hackenberg gegen die Zweitvertretung der IGR Remscheid antreten. Auf Grund der bisherigen Resultate trat man dort als Außenseiter an, nicht zuletzt auf Grund der Ausfälle der Leistungsträger Kay Marquardt und Marius Schürmann. Letzterer übernahm das Zepter am Spielfeldrand und coachte das Team in dieser Partie.
Das Spiel begann zunächst schleppend, bis der RHC dann aber doch die Kontrolle über das Spiel erlangen und in der 5. Minute durch Ruhepol Lars Sowade in Führung gehen konnte, der eine traumhafte Kombination erfolgreich abschloss. Mit der nötigen Sicherheit nach der Führung zeigte der RHC nun seine Stärken und konnte nach 10 Minuten durch Christoph Rindfleisch auf 2:0
erhöhen. Was in den folgenden Minuten geschah war jedoch unerklärlich, aus dem Nichts verfiel der RHC, inklusive Torhüter Dennis Jakubiak, in den Tiefschlaf, sodass es als logische Quittung nach 14 Minuten 2:2 auf der
Anzeigetafel hieß.
Coach Marius Schürmann fand in einer kurzen Ansprache an seine Schützlinge dann aber die richtigen Worte, angetrieben von Kapitän Christoph Gruß, der durch seine Ernennung zum Kapitän wie beflügelt schien, zog der RHC auf 7:3 bis zur Halbzeit davon. Besonders zu erwähnen ist ein fulminanter Kracher von Routinier Kim Paape, der mit diesem „Knaller unter
die Latte“ auch die letzten Team Internen Kritiker von seinen „Vorhand-Qualitäten“ überzeugt haben dürfte.
Zu Beginn der zweiten Hälfte wollte die Mannschaft nun den Sieg unter Dach und Fach bringen. Der Remscheider Hintermannschaft dürfte heute noch schwindelig sein, wenn sie sich an das Sturmduo Niklas Nohlen/Kim Paape erinnern, die immer wieder von Dennis Cholewinski und Christoph Rindfleisch in Szene gesetzt wurden.
Insgesamt erzielte der RHC in den 5 Minuten nach der Halbzeit (6!) Tore (3x Nohlen, 1xPaape, 2x Rindfleisch) und zog auf 13:3 davon. Nicht zuletzt aufgrund des Wechselgeschicks des Trainers Marius Schürmann gelang es in dieser Phase den Druck hoch zuhalten und somit den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.
Die beiden Youngster Niko Nohlen und Captain Christoph Gruß trugen sich in dieser Phase noch jeweils zum zweiten Mal in die Torschützenliste ein, bevor Dennis Cholewinski in der 50. Minute mit seinem ersten Treffer des Tages den Schlusspunkt setzte, sodass jeder RHC Spieler, außer Dennis Jakubiak, mindestens einen Treffer auf der Habenseite hatte.

Jakubiak, Sowade (1), Pappe (3), Niko Nohlen (2), Gruß (2), Rindfleisch (3),
Niklas Nohlen (4), Cholewinski (1)

post

U9 Winterrunde Spieltag 3 in Cronenberg

RHC- RSC Cronenberg 1:11

RHC- SKG Herringen 5:7

RHC- IGR Remscheid 5:7

3 Niederlagen gab es für unsere U9 beim 3. Spieltag der Winterrunde. Ein Grund enttäuscht zu sein gibt es dennoch nicht. Denn mit der Leistung der jungen Truppe kann man trotzdem zufrieden sein.

Zwar zeigte man im ersten Spiel gegen den RSC Cronenberg zunächst wenig Biss, was aber gegen einen überlegenen Gegner auch ein bisschen verständlich ist. Schnell legte der RSC vor und zur Pause stand es bereits 0:7. Etwas besser lief es in der zweiten Hälfte. Was aber auch daran lag, dass Cronenberg etwas Gas raus genommen hatte.

Gegen die Germania aus Herringen gab es bisher zwei deutliche Niederlagen (4:16 und 4:17). Doch diesmal sollte es spannender werden. Der RHC ging zunächst in Führung und hatte gute Möglichkeiten diese auszubauen. Da keine der Chancen genutzt werden konnte, war jetzt Herringen an der Reihe und konnte den Spielstand drehen. Dem RHC gelang aber immer wieder schnell der Ausgleich. Und erst als Herringen durch einen Penalty (Ben sprang der Ball unglücklich im Strafraum an den Fuß) auf zwei Tore davon zog, konnte man nicht mehr antworten. Trotz der 5:7 Niederlage konnte man sehr zufrieden sein.

Im dritten Spiel war die IGR aus Remscheid der Gegner. Wieder zeigte der RHC eine gute Leistung und hatte einige Möglichkeiten zur Führung. Während einer Schwächphase in der ersten Hälfte konnte die IGR aber schnell auf 3:0 davon ziehen.Der RHC kam zwar immer wieder ran, aber kaum hatte man verkürzt, konnte auch die IGR wieder nachlegen. Kraft und Konzentration ließen nun immer mehr nach, und so konnte man den Spielstand nicht mehr drehen. Endstand auch diesmal 5:7.

In der zweiten Hälfte kam Julian Drlja zu seinem ersten Einsatz als Torwart und konnte dabei nur zweimal überwunden werden. Gemessen an den nicht idealen Trainingsbedingungen, U9 und U11 trainieren mangels Hallenkapazitäten mit teils über 20 Kindern gemeinsam, kann man nur den Hut vor der Leistung der Kinder ziehen. Ärgerlich ist dabei, dass eine Hallenzeit von einem anderen Verein geblockt, aber nicht genutzt wird. Es wäre schade, wenn der Boom beim Rollhockey Nachwuchs durch nicht vorhandene Trainingsmöglichkeiten wieder ausgebremst würde.

Es spielten:

Im Tor: Sören Lindberg, Julian Drlja

Feld: Lena Schwickerath, Fabian Teelen, Ben Gronde, Sydney Wojtkowski, Paul und Lea Leismann, Katrin Wisniewski und Ron Kuczewski

Ausgesetzt: Aliye Yüksek

post

Damen Bundesliga Spieltag 11.01.15, Düsseldorf

RHC- ERG Iserlohn 1:8

RHC- SV Herten 5:3

Für das erste Spiel der Damen im neuen Jahr hielt der Spielplan direkt einen großen Gegner bereit: die Damen von Iserlohn, bis dato unangefochten an der Spitze der Tabelle.
Iserlohn zeigte auch gleich mal wo es lang geht und schoss in der ersten Spielminute das 1:0.
Auch beim 2:0, welches nicht lang auf sich warten liess, war Recklinghausens Torfrau Jessica Ehlert chancenlos; Iserlohn konterte zu zweit.
In der 8. Min. keimte ein Fünkchen Hoffnung auf, als Janine Düker den Anschluss Treffer zum 2:1 machte.
Bis zur Halbzeit konnte Iserlohn jedoch den Abstand auf 5:1 erhöhen.
Nach der Halbzeitpause hiess die Devise weiterhin: den Iserlohnern standhalten und die Stirn zu bieten. Dies ist den Recklinghäuser Mädels auch ganz gut gelungen.
Iserlohn machte in der 2. Halbzeit nur noch 3 Tore, so das es am Ende 1:8 aus Sicht des RHC hieß.

RHC -Herten
Beim zweiten Spiel gegen Herten sah es schon ein wenig anders aus. Nach 6 Spielminuten konnte der RHC schon 2 Zähler für sich verbuchen. Durch Treffer von Leonie Mackowiak (3.Min.) und Nadja Gregorowius (6.Min.).
In der 8. Min. hielt Nicola Einig einen Penalty, den der Unparteiische für Herten gegeben hatte, musste jedoch wenig später bei einem weiteren Angriff der Hertenerinnen das erste Mal hinter sich greifen.
Recklinghausen kontrollierte jedoch weiterhin das Spiel und so stand es zur Halbzeit 4:1 für den RHC durch Tore in der 15.+20.Min. von Vanessa Ehlert.
Nach der Halbzeit übernahm der RHC wieder das Kommando.
Herten konnte jedoch eine Unachtsamkeit der Recklinghäuser ausnutzen und kam auf 4:2 wieder heran. Doch Postwendend stellte Laura Einig den alten Abstand wieder her ; 5:2.
Das Herten am Ende noch einen Treffer landete war schlichtweg Ergebnis Korrektur
Endstand 5:3