RHC U13 auf Titelkurs

RHC – Cronenberg II 3:1

RHC – Cronenberg I 7:7

RHC – Schwerte 10:0

RHC – Krefeld 11:1

Am frühen Sonntagmorgen startete für die u13-Spielerinnen und -Spieler der vorletzte Spieltag in Wuppertal-Cronenberg, bei dem es galt, erfolgreich aus der Sommerpause zurückzukehren. Dies gelang dem Spitzenteam aus dem Vest besonders in Person von Arne Gehring, welcher bereits nach sieben Minuten durch einen Doppelschlag für die frühe 2:0-Führung gegen die Zweitvertretung der Bergischen sorgte. Im nachfolgenden Spielverlauf ließ der RHC nichts mehr anbrennen und antwortete auf den 2:1-Anschlusstreffer postwendend mit dem Entscheidungstreffer durch Annika Nohlen.

Direkt im Anschluss trafen die RHCler auf Cronenberg I, wobei man sich kurioserweise nicht nur den Cronenberger Spielern, sondern auch der Schiedsrichterin aus Cronenberg entgegengestellt sah. Sechs Minuten nach Spielbeginn erzielte Cronenberg durch eine Schlitzohrigkeit von Tom Drübert die Führung. Nur eine Minute später lenkte die Schiedsrichterin die Aufmerksamkeit auf sich, indem sie kurzerhand einen „Sechser“ für das heimische Team gab, dessen Ursache wohl ungeklärt bleiben wird. Infolgedessen konnte der RSC seine Führung auf 2:0 ausbauen. Angespornt von der grotesken Schiedsrichterleistung legten die Akteure in Grün-Gelb jetzt richtig los und drehten das Spiel mit drei Toren innerhalb von drei Minuten zum 3:2 aus Recklinghäuser Sicht, wobei es auch bis zum Halbzeitpfiff blieb.

Die Cronenberger Vier kam besser aus der Pause, schaffte früh den Ausgleich und ging in der 17. Minute sogar wieder in Führung. Allerdings erkämpfte die RHC U13 sich diese noch in derselben Minute (!) zurück. Als der RHC samt Bank und Betreuer sich noch dem 5:4 erfreuten, hob die Frau mit der Pfeife abermals aus unerklärlichem Grund den Arm und wies auf den Sechs-Meter-Punkt. Die Verwertung dieses Penaltys führte zum Ausgleich, den die Cronenberger kurz darauf wieder zur Führung machten. Erneut bewiesen die jungen RHC-Spieler bärenstarke Moral, was sich mit den Treffern zum 6:6 und eine Minute später zum 7:6 auszahlte. Trotz starker Leistung konnte die Mannschaft jedoch den Ausgleich zwei Minuten vor Spielende nicht verhindern und so endete dieses nervenaufreibende Gipfeltreffen in einem 7:7-Unentschieden.

Die zwei finalen Spiele des Tages gegen Schwerte (10:0) und Krefeld (11:1) waren deutliche Angelegenheiten zugunsten des RHCs, bei welchen sich bis auf Torhüterin Anna-Lena Behrens alle RHC-Schützlinge in die Torschützenliste eintrugen. Damit hält sich die Vestische U13 im Kampf um den NRW-Meistertitel alle Chancen offen.

RHC U13: Anna-Lena Behrens; Merle Vahrson, Annika Nohlen, Juri Schaar, Sonja Maaß, Arne Gehring, Sven Bach