RHC 2 müht sich zum Sieg – RHC 5 – 4 RESG Walsum

RHC 2 müht sich zum Sieg – RHC 5 – 4 RESG Walsum

Beim Rückspiel gegen die Zweitvertretung der RESG Walsum ging es für den RHC 2 nach den Niederlagen in Krefeld und Düsseldorf darum, die Chancen auf die Teilnahme am Final Four zu wahren.  Angeführt vom Kapitän und Defensivstrategen Lars Sowade erspielten sich die Recklinghäuser einige Hochkaräter, die jedoch allesamt ungenutzt blieben.

In der 11. Minute war es der Regionalliga-Knipser Niklas Nohlen, der den Ball ins Tor der Duisburger bugsierte. Nur Sekunden später jedoch überwand Yannik Lukassen den Routinier Dennis Jakubiak mit einem satten Schuss aus dem Halbfeld.

Dieser Rückschlag lähmte den RHC, welcher daraufhin mit „Standhockey“ fortfuhr. Die Quittung gab es in der 21. Minute, als wiederum Lukassen zum 2:1 aus Sicht der Walsumer traf. Mit einem Rückstand wollte der RHC-Trupp nicht in die Pause gehen, also schickte Lars Sowade per 30-Meter-Pass Marius Schürmann auf die Reise, welcher den Duisburger Torwart umkurvte und zum Ausgleich einschob.

In der Halbzeitpause mahnte der Kapitän der Ersten Mannschaft Sebastian Sowade, welcher die „Zweite“ an der Bank betreute, zu mehr Obacht in der Defensive und mehr Bewegung im Offensivspiel. Umsetzen konnte das Team zumindest die Defensivvorgaben und so blieb es bis zur 40. Minute beim Stand von 2:2; nicht zuletzt, weil der „Alte Hase“ Jakubiak sowohl beim Penalty nach dem zehnten Teamfoul als auch bei dem, der auf die Blaue Karte des kämpferisch gestimmten Kim Paape folgte, die Ruhe behielt und als Sieger der Duelle hervorging.

Besser als seine Walsumer Gegenspieler machte es der etatmäßige „Locher“ Niklas Nohlen und so versenkte er den Penalty nach dem zehnten Teamfoul der RESG souverän. Diese ließ sich davon nicht schocken und kam 5 Minuten vor Ende zum erneuten Ausgleich – 3:3. Doch auch die Recklinghäuser Mannschaft zeigte postwendend eine Reaktion und ging durch den vom Abi-Stress gekennzeichneten Marius Schürmann mit 4:3 in Führung. Eine Minute darauf machte Niklas Nohlen seinen Dreierpack perfekt und sorgte durch den Zwei-Tore-Vorsprung für Beruhigung auf der Tribüne.

Die RESG schaffte in der letzten Minute noch den Anschlusstreffer; zum Ausgleich langte es allerdings nicht, da erneut Dennis Jakubiak mit einem Last-Second-Save den RHC-Sieg festhielt.

Der Geschäftsführer und sportliche Leiter Johannes Rindfleisch war nichtsdestotrotz unzufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Die Körpersprache hat überhaupt nicht gestimmt. Man hat den Jungs nicht angesehen, wie wichtig dieses Spiel für uns war.“

Damen Bundesliga 14. Spieltag in Gera

Recklinghausen/Gera sichert sich 6. Platz

Am Sonntag stand der letzte Spieltag vor den entscheidenden Platzierungsturnieren in der Damenbundesliga an. Dieser fand in Gera statt und war somit ein Heimspiel wie auch ein Auswärtsspiel für die Spielgemeinschaft Recklinghausen/Gera.
Den Anfang machten sie gegen Hüls/Krefeld und obwohl sie zunächst in Rückstand gerieten, konnten sie das Spiel doch noch eindeutig für sich entscheiden. Der Endstand lautete 12:8.
Im zweiten Spiel gegen Darmstadt war das Glück jedoch nicht auf ihrer Seite, denn in der letzten Minute sorgte ein unberechtigter Penalty für Darmstadt für die 2:1 Entscheidung.
Da jedoch die anderen Teams für die Spielgemeinschaft Recklinghausen/ Gera spielten, konnten sie auf den 6. Platz vorrückten – Saisonbestleistung.

Fernsehbericht des MDR

All for Vest Future 3

1622340_613122715424012_735449728_oAll for Vest Future 3

Nehmt euch bitte auch die Zeit für unsere Partnerprojekte zu stimmen:

 

SC Preußen Hochlarmark: Bewegung mit Fun (zur Zeit Platz 12)

Galileo Schule: Zirkusprojekt 2014 (zur Zeit Platz 9)

 

Beide Projekte haben teils gemeinsam mit uns zahlreiche Sterne gesammelt (Lichterfest, Sparkasse). Unterstützt die Hochlarmarker Projekte!